Weibliche eSports-Konkurrenten, die mit Overwatch aufgehört haben, waren eigentlich ein Mann und machten aus Kotakus Gender-Agenda-Artikel falsche Nachrichten
Fake News überwachen

An Wacht Ein Spieler namens "Ellie" wurde Ende Dezember von 2018, einem Mitglied des Wacht Anwärterliga. Der Spieler hatte keinen Nachnamen und keine anderen Details, außer dass "Ellie" angeblich eine Frau war. Nachdem sie sich beim Team unterschrieben hatten und keine Details über sie enthüllt hatten, befragten viele Zuschauer, Streamers und Gamer Ellies Legitimität und ob sie tatsächlich eine Rolle spielte he. Ellie verließ das Second Wind-Team abrupt, was die Belästigung und den sozialen Druck für Ellies schnellen Ausstieg verantwortlich machte. Es stellt sich jedoch heraus, dass der wahre Grund, warum Ellie gekündigt hat, weil sie war eigentlich ein Typ, der an Punishers Griff geht Wacht Spieler mit mäßig hohen Fähigkeiten, und er hatte jeden auf eine List mitgenommen, um ein „soziales Experiment“ durchzuführen.

Der eigentliche Kick ist, dass, bevor diese Informationen ans Licht kamen - Ellie tatsächlich ein Mann ist - Outrage-Outlets, die die linke Agenda vorantreiben, wie Kotaku, beschloss, gefälschte Nachrichten über den Gender-Essentialismus in E-Sports zu veröffentlichen, der Frauen davon abhält, Spiele zu spielen Leid der Frau, die es wagt, zu spielen.

Der Artikel wurde wieder live geschaltet Januar 3rd, 2019 Bevor der Autor Nathan Grayson sogar bestätigen konnte, ob Ellie tatsächlich eine Frau war.

Grayson schrieb - als ob er von leidenschaftlichen Verbrennungen gezwungen wurde - darüber, wie Spiele für Frauen ein so böser Ort sind, weshalb Ellie aufhören musste…

„Kotaku wandte sich sowohl an Second Wind als auch an Ellie, um weitere Einzelheiten zu erfahren, aber da sie veröffentlicht wurden, mussten sie noch antworten. Gestern Abend war eine Nachricht aus dem Second-Wind-Twitter-Konto auf "unvorhergesehene Reaktionen" zurückzuführen. Kurz darauf klärte der zweite Windbesitzer Justin Hughes die Situation auf und sagte, Ellie habe aus verschiedenen Richtungen einen enormen Druck erlebt. […]

„Esports ist keine Meritokratie; Es ist eine von Männern dominierte Szene, in der der Gender Essentialismus weit verbreitet ist und Frauen sich oft als unwillkommen fühlen. Selbst in einem so scheinbar inklusiven Spiel wie Overwatch kann eine Frau nicht einfach "ein Spieler" sein - nicht ohne reichlich infrastrukturelle Unterstützung durch ein Verständnisteam -, und Ellies Situation ist ein Beispiel dafür, warum. Diese Situation führte dazu, dass einige Fans fragten, was Second Wind Ellie vor ihrer Abreise geholfen hatte und warum das Team die Schikanen, die sie vor ihrer Abreise ertrug, nicht öffentlich verurteilte. Auf Twitter antwortete Hughes: "Wir tun, was wir für unsere Spieler tun können, aber wenn es darauf ankommt, gibt es nur so viele Dinge, die wir tun können, wenn die Sicherheit eines Spielers in Frage gestellt wird."

Nun, zu Graysons Verdienst, ergriff er die Beteiligten, aber zu seinem Nachteil übte er keinerlei kritische Prüfung durch Ellies Kritiker aus: nämlich, dass Ellie möglicherweise ein Mann war und etwas mit dem Konto nicht stimmte.

Stattdessen bezeichnete die Kotaku-Community die Kritiker als "Sexisten" und "Belästiger".

Grayson verzichtete darauf, Skepsis einzusetzen und nach Details zu fischen, im Gegensatz zu den Spielern, die Rauch rochen, wo schließlich ein Feuer brannte. Er ging sogar so weit zu sagen, dass die Leute, die Ellies Identität in Frage stellten, "Verschwörungstheoretiker" waren ...

„Ellies Abkehr vom Team hat eine Vielzahl von Antworten aus der Overwatch-Esports-Community erhalten. Ein Spieler der Overwatch-Liga, Luís „Greyy“ Perestrelo von Paris Eternal, reagierte darauf, indem er mit „xd“ ein verspieltes Emoticon twitterte, das darauf hindeutete, dass er die Situation beleuchte, sich aber später entschuldigte. Andere Reaktionen waren festlicher und bestanden weiterhin in der Verschwörungstheorie über Ellies Identität. “

Grayson nutzte im Wesentlichen Kotaku - eine Plattform, die monatlich mehr als 30 Millionen Besucher erreicht - als Weg, um seinen Lesern seine linke Politik zu verkünden.

Wie ein Uhrwerk sprang der Kommentarthread auf Graysons Worte wie zweiseitige männliche Feministinnen, die in reiche und reiche Abläufe sprangen, als sie anfingen, die Spielegemeinschaft zu Unrecht als "sexistisch", "misogynistisch" und "berechtigt" zu beschuldigen.


Sie wussten nicht, dass sie auf einer Reise rund um den Fake News-Kanal mitgenommen worden waren, dank der Bamboozle-Kreuzfahrt.

Denn es stellt sich heraus, dass es nur falsche Nachrichten sind.

Ellie war nie echt.

"Sie" war nur ein Teil eines "sozialen Experiments", das von der Wacht Spieler Punisher.

Dies wurde erstmals über einen Twitch-Stream von C9 Aspen an gezeigt Januar 4th, 2019.

C9 Aspen | aspenoAYAYA IM CHAT von Aspen auf www.twitch.tv

Nachdem Aspen enthüllt hatte, dass Ellie nicht real war, und auf einer Tirade darüber ging, wie viel die Gaming-Community für die Misshandlung von Frauen saugt, griff Rod Breslau tiefer und fand heraus, dass Punisher grundsätzlich überzeugt war ein 17-jähriges Mädchen, das vorgibt, Ellie auf seinem Schlumpf-Konto zu sein.

Im Gegensatz zu Grayson entschied sich Breslau, tief zu graben und herauszufinden, wie genau dies alles geschah, einschließlich der Einnahmen, dass Ellie wirklich ein Mann war, der versuchte, andere Frauen dazu zu bringen, an seinem "sozialen Experiment" mit Hilfe von Schlumpfkonten teilzunehmen.

Wenn Sie die Bilder nicht im Tweet anzeigen können, können Sie die größeren Bilder unten anzeigen.



Die Chat-Protokolle zeigen, wie Punisher versucht, andere Frauen für seine Sache zu rekrutieren, wie Breslau feststellte.

Die wahre Geschichte hier ist nicht, dass Ellie ein gefälschter Spieler war, der von einem anderen männlichen Spieler für ein „soziales Experiment“ benutzt wurde. Es war so, dass die großen Enthusiasten-Nachrichtenagenturen Ellie verwenden wollten - ähnlich wie sie es wollten, um Frauen einzusetzen Koreanischer Spieler Geguri, - für ihre Social Justice Warrior-Kampagnen, um das Spiel zu verunglimpfen.

Grayson wusste nicht einmal, ob Ellie eine echte Person war, hatte keine Fakten über die tatsächliche Identität des Spielers und konnte nicht einmal bestätigen, ob Ellie tatsächlich eine „Sie“ war. Stattdessen benutzte er die Plattform, um Spieler zu verurteilen, basierend auf der Voraussetzung, dass die Spielergemeinschaft von Natur aus "giftig" ist.

Dies führte sogar zu mehr Markengeschäften wie Der Spiegel und ComicBook.com spiegelte Kotakus falsche Nachrichten wider und drückte die Desinformation weiter in den Mainstream. Da ist ein pastebin von mehr als zwei Dutzend anderen Websites, die alle falsche Informationen und falsche Informationen über dieses Ellie-Debakel veröffentlicht haben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Game Informer, SyFy, PC-Spiele Insider, und Punkt Esports.

Nachdem die Nachricht verbreitet wurde, dass Spiele-Journalisten tatsächlich bamboozled waren, entschied sich Grayson, den Artikel auf 10: 30pm zu aktualisieren Januar 4th, 2019und informierte die Leser darüber, dass Ellie in der Tat nicht echt war.

#GamerGate hatte die ganze Zeit recht.

(Danke für die News-Tipps Blaugast und Lyle)

(Haupt Bild mit freundlicher Genehmigung von toodledeedoo)

Über Uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!