Nathan Grayson von Kotaku verteidigt die Fake-News-Story von Publishing Overwatch
Nathan Grayson Overwatch

Nathan Grayson von Kotaku entschied sich für eine Serie von Tweets, in denen er seine Entscheidung verteidigte, mit der Geschichte über "Ellie", die vermeintliche weibliche E-Sports-Spielerin, zu laufen Wacht Anwärter-Team, Zweiter Wind. Als sich herausstellte, dass Ellie tatsächlich ein Schlumpfkonto war, das von einem anderen männlichen Spieler geführt wurde, der Punisher betreute, und dass das ganze Drama, sich als weibliche Spielerin zu posieren, Teil eines "sozialen Experiments" war, keine der Websites, auf denen das Internet veröffentlicht wurde falsche Nachrichten entschuldigten sich für die falsche Berichterstattung aufgrund fehlender Informationen. Die politisch geprägten Seiten haben sich auch nicht korrigiert, weil sie die Gaming-Community unter den Bus geworfen haben, nachdem sie die Spieler beschuldigt hatten, „Belästiger“ und „Doxer“ zu sein, von denen keines beweisen konnte, dass sie stattgefunden haben.

Im Anschluss an die Fersen von Stein, Papier, Schrotflinte lenken die Verschuldenbarkeit der Medien ab Kotakus Autor Nathan Grayson versuchte, seinen einseitigen Artikel zu rechtfertigen, indem er behauptete, er habe Fristen und nicht alle Fakten vorgebracht.

Wenn Sie eine Auffrischung des Geschehens benötigen, werden alle notwendigen Fakten in der Übersicht erläutert Artikel hier.

On Januar 6th, 2019, Grayson veröffentlichte eine Reihe von Tweets zu einem Thread, der seine Aktionen verteidigte und seine Methode des Berichtens, Schreibens… begründete.

“[Regarindg] Die Elie-Geschichte - eine Menge Leute haben mich in den letzten 48-Stunden darüber angeschrien, also möchte ich ein paar Dinge klären […]

„Die Leute haben entschieden, dass andere Reporter und ich anfangs unsere Sorgfaltspflicht nicht gemacht haben, und obwohl ich nicht für andere Reporter sprechen kann, vermute ich, dass sie, wie ich, für diese Dinge ein ziemlich normales Protokoll befolgt haben: Beteiligen Sie sich daran Parteien warten, warten Sie auf Antworten und schreiben Sie dann. Manchmal antwortet niemand. Das ist hier passiert und es ist scheiße! Wenn Sie Ihren Termin einhalten, müssen Sie das verfügbare Angebot abarbeiten. ist es ideal? Nein. Viele Dinge über Online-Berichterstattung - sowie soziale Medien, Esports und das Internet, die allesamt dazu beigetragen haben - sind nicht

In dieser Hinsicht ist Grayson etwas korrekt.

Zu dieser Zeit gab es nicht viele Informationen darüber, was in Bezug auf Ellie wirklich passiert ist. Nur wenige Leute wussten, dass das Online-Profil ein Schlumpf war, eine Charakterisierung, ein von einem anderen Spieler hergestellter Scherz. Sogar das Team Second Wind wusste es nicht.

Deshalb würde ich sagen, dass es nicht problematisch ist, keine Antworten zu erhalten, die Story jedoch dennoch als etwas Neues zu betrachten, solange Sie die Informationen unparteiisch behandeln und sich nur an die verfügbaren Fakten halten (zu denen es in diesem Fall sehr wenige gab). . Alternativ können Sie ein oder zwei Tage warten, bis weitere Informationen ankommen. Sie könnten Hits verpassen, dabei aber etwas Glaubwürdigkeit bewahren.

Webseiten ähnlich Dexerto und Variety ging diesen Weg, indem er die Wichtigkeit der Geschichte heruntergespielt hatte, und hielt sich strikt an die verfügbaren Fakten.

War es noch falsche Nachrichten? Ja. Aber da Sites wie Dexerto es vermieden haben, die Geschichte zu verschönern, und tatsächlich beide Seiten des Geschehens angeboten haben (einschließlich Anmerkungen zu den Spielerinnen, die skeptisch waren, dass Ellie tatsächlich eine Frau war), milderte dies einige der negativen Auswirkungen, die in der Offenbarung, dass Ellie tatsächlich war, folgten von einem Mann gespielt werden.

Grayson versuchte jedoch, den Nachteil der Rechenschaftspflicht zu überwinden, indem er sagte, die offensichtliche Fälschung von Ellie sei "historischer Revisionismus", Schreiben…

„Einige Leute haben entschieden, dass ich der Anführer hinter den Leuten war, die an Ellie glauben, was seltsam ist, weil ich über etwas berichtete, das die Overwatch-Esports-Community erwähnte - ganz zu schweigen von prominenten Youtubern, Luftschlangen usw. - bereits gefühlt war ein großer Moment. kommentierten usw.

„Darüber hinaus hatte das fragliche Team, second wind, mehrere Erklärungen zu Ellie abgegeben, was bedeutet, dass öffentlich zugängliche Kommentare aus erster Hand verfügbar waren. das - zusätzlich zu Ellies Abreise, auch bekannt als etwas, das * passiert * ist - es zu einer Geschichte gemacht hat. Wenn diese Dinge nicht da wären, hätte ich nichts geschrieben, weil es nur ein Haufen von Er gewesen wäre, sagte sie.

„Manche Leute benehmen sich im Rückblick, es war UNGLAUBLICH, dass Ellie eine Fälschung war. Das ist eine peitschenfördernde historische Revision, denn vor ein paar Tagen war es ganz sicher nicht so. Die Leute machten Verschwörungstafeln mit Charlie-Day-Ass, um zu versuchen, es zu verstehen, [verdammt noch mal]. "

Die Charts waren jedoch nicht falsch.

Die Leute verglichen die Statistiken von Ellie mit anderen Top-500-Spielern und schätzten (richtig), dass ihre Leistung mit einem anderen Spieler übereinstimmte ... Punisher.

Es gab sogar eine Grafik in der / r / OverwatchTMZ / sub-reddit am Dezember 22nd, 2018, von User irisflame, kurz nachdem Ellie vom Second Wind e-sports Team rekrutiert worden war. In ihrem Diagramm wurden die lokalen Community-Diskussionen und Verschwörungen gesammelt und in ein Paint-made-Bild eingefügt.

Truthsayer99 fasste buchstäblich die Faszination Ellie durch die Community zusammen und schrieb…

Karte

Trotz der Warnungen der Community behauptet Grayson, dass es nicht genügend Beweise dafür gibt, dass Ellie derjenige war, der sie sagte, sie sei, und sagte:

„[…] Erst als der Bestrafungsteilnehmer scheinbar gestanden hatte (etwas, das noch immer ungewiss ist, da der Bestrafungsmann selbst noch nichts zu sagen hat), begannen die Menschen, sich zu bewegen, und selbst dann sind die Dinge noch immer in Screenshots und anderen schwer zu verwurzeln -verifizieren Sie Beweise, weshalb ich noch keinen Artikel schreiben muss, in dem es heißt: "Ja, der Punier hat es definitiv getan, und hier ist wie".

„Das solideste, überprüfbare Zeug, das ich zum Zeitpunkt meines ersten Artikels hatte, deutete an, dass Ellie echt war. Darüber hinaus schien dies die Annahme zu sein, dass prominente Leute aus der Overwatch-Esports-Community, darunter auch Ellies eigenes Team, annahmen. “

Die Legitimität der Screenshots, die Rod "Slasher" Breslau erworben hat Steht auf einer viel höheren Ebene als Bestätigung dafür, dass Punisher Ellie ist, als der fast faktenfreie Artikel, den Grayson veröffentlicht hatte und behauptete, Ellie sei eine Frau.

Grayson hinterfragt die Screenshots, die Breslau mit Punisher gemacht hat, der gesteht, dass er Ellie war, und ist mehr Beweise als alles, was in Graysons Artikel dargestellt wird.

Darüber hinaus gab es in Grayson keine Beweise Januar 3rd, 2019 In einem Artikel, der darauf hindeutet, dass Ellie tatsächlich eine Frau war, ging es nicht um einen Link zu dem Livestream, den Punisher konstruiert hatte, um die Zuschauer dazu zu bringen, zu denken, dass Ellie eine Frau war (bei der ein 17-jähriges Mädchen im Auftrag von Punisher einen Chat unterhielt) von jedem, der zwei Steine ​​zusammenreiben konnte.

Warum hat Grayson eine einseitige Geschichte ohne harte Fakten geschrieben, um seine Position zu stützen?

Weil er zuhören und glauben wollte.

Weiter unten in der Tweet-Kette schrieb Grayson…

„Zu guter Letzt - und dies war ein Anruf, den ich damals bewusst gemacht hatte - ich entschied mich, einer Person zu glauben, die behauptete, eine Frau zu sein, [weil] alles andere in die vorher bestehende Atmosphäre der zügellosen Skepsis eingezogen hätte (nah an) Paranoia) um Frauen in wettbewerbsfähigen Spielszenen.

„Man kann sagen, dass ich angesichts des Ergebnisses der Dinge eine Rolle gespielt habe, um letztendlich die falschen Annahmen der Menschen in Bezug auf Frauen zu verstärken, aber die Alternative wäre gewesen, diese Annahmen auf eine andere Art zu verstärken - und implizit * immer * unter zu sein diese Annahmen. Das erscheint mir ziemlich schrecklich, also werde ich das nicht tun! und das ist nicht ich, der versucht, alles andere als selbsternehmend oder was auch immer zu klingen; Ich skizziere gerade meine Gedankengänge in der Hoffnung, den Menschen zu helfen zu verstehen, wie sich das alles entwickelt hat

Der zweite Wind zitierte eine ähnliche Begründung für ihre Entscheidung, Ellie nicht skeptischer zu sein, und in dieser Hinsicht glaube ich, dass sie das Richtige getan haben. Darüber hinaus glaube ich, dass sie sich in ihrer Eile massiv beschissen haben, um ihren Kader auszufüllen, aber ich schweife ab. "

Wie haben sie sich nicht mehr vermisst als die zwei Dutzend Websites, auf denen eine Geschichte basierend auf ungeprüften Informationen lief? Der Unterschied zwischen den beiden ist der verursachte Schaden. Second Wind veröffentlicht keine Artikel, die Hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt erreichen. Second Wind ist keine Veröffentlichungsplattform. Sie schulden niemandem den gebührenden Prozess journalistischer Integrität, weil sie keine Journalisten sind. Sie sind eine E-Sportmannschaft.

Sie machten absolut Unfug, indem sie den Spieler nicht verteidigten und dann die falsche Ankündigung überliefen, dass Ellie praktisch vom Team belästigt wurde, aber sie waren es nicht, die diese Geschichte bei Millionen anderer Spieler weit verbreitet haben: Kotaku und andere.

Hier rechtfertigt Grayson die Veröffentlichung gefälschter Nachrichten, anstatt auf weitere Fakten zu warten. Es war besser zuzuhören und zu glauben, als die Geschichte richtig zu machen. Und mit dem eigenen Bekenntnis von Grayson kann niemand sagen, dass Kotaku die Tatsachenintegrität über die ideologischen Ziele stellt.

Grayson räumt ein, dass die Agenda wichtiger ist als die Fakten.

Grayson fährt fort zu sagen…

„Ich habe also eine Geschichte geschrieben. Dann tauchten glaubwürdige Informationen auf, die nahelegten, dass Ellie ein Betrüger war. Ich aktualisierte meine Geschichte und suchte nach mehr Informationen aus Quellen, die klären könnten, anstatt Klatsch zu dem hinzuzufügen, was zu diesem Zeitpunkt zu einem unglaublich verwickelten Ball geworden war. So funktioniert das Reporting.

„Journalisten sind Menschen und Berichterstattung ist ein Prozess. es ist keineswegs perfekt oder unfehlbar. Wenn sich eine Geschichte so dreht, berichten Sie einfach weiter und versuchen mehr zu erfahren, denn das ist Ihre Aufgabe.

„Die Idee, dass Publikationen jetzt„ zurückgehen “, ist wie immer lächerlich. die Geschichte ging vor. das heißt natürlich, dass wir auch über die neuen Entwicklungen schreiben. “

Falsch.

Die Geschichte war von Anfang an falsche Nachrichten.

Der Unterschied zwischen einer Site wie Dexerto und Kotaku bestand darin, dass Dexerto nicht die Möglichkeit ausließ, dass es sich um einen Schwindel handelte. So basierte ihre Geschichte darauf, dass Ellie Second Wind unter verdächtigen Bedingungen verließ. Kotakus Geschichte war von der Agenda getrieben.

Zum Beispiel machte Grayson einen Sprung in die Logik, um die E-Sports-Community in einem negativen Licht zu fassen, basierend auf der falschen Annahme, dass Ellie von einem Team belästigt wurde. Seine Diatribe hatte nichts mit Ellie zu tun oder mit der Behauptung, dass ihre Rekrutierung alles Teil eines riesigen Schwindel war. Grayson schrieb…

„Esports ist keine Meritokratie; Es ist eine von Männern dominierte Szene, in der der Gender Essentialismus weit verbreitet ist und Frauen sich oft als unwillkommen fühlen. Selbst in einem so scheinbar inklusiven Spiel wie Overwatch kann eine Frau nicht einfach "ein Spieler" sein - nicht ohne reichlich infrastrukturelle Unterstützung durch ein Verständnisteam -, und Ellies Situation ist ein Beispiel dafür, warum. Diese Situation hat einige Fans dazu befragt, was Second Wind getan hat, um Ellie vor ihrer Abreise zu helfen und warum das Team die Belästigungen, die sie vor ihrer Abreise ertrug, nicht öffentlich verurteilt hat. “

Mit diesem ganzen Absatz stimmt alles nicht.

  1. E-Sports ist eine Meritokratie: Wenn Sie nicht gut sind, sollten Sie nicht im Turnierspiel sein. Je.
  2. Die Aussage von Grayson, dass Frauen „infrastrukturelle Unterstützung“ benötigen, ist eine Aussage, die sich im Sexismus äußert. Grayson gibt zu, dass Frauen nicht so konkurrenzfähig sind wie Männer und daher brauchen sie Hilfe bei all ihren E-Sports-Bemühungen. Grayson denkt grundsätzlich, dass Frauen im Allgemeinen weniger als Männer sind.
  3. Warum würde Second Wind die Belästigung enttäuschen, wenn es niemals einen Beweis dafür gab, dass Ellie tatsächlich belästigt wurde? Dies hatte wiederum nichts mit den vorliegenden Fakten zu tun. Es gab nie Beweise dafür, dass Ellie jemals belästigt wurde, und bis es auftaucht, ist es ein roter Hering.

Kotakus sensationelle Sicht auf die Geschichte ist der Grund, warum andere unmoralische Vertriebspartner Kotakus Reportage widerspiegelten und die Situation ebenso schlecht einschätzten, einschließlich der Situation Comicbook.com, Game Informer, ShackNews, SegmentNext, Syfy, SpielReaktorund mehr als ein Dutzend anderer Websites, die in dieser Angelegenheit falsch berichtet werden.

Sogar in Graysons Twitter-Thread gab es einen häufigen Leser von Kotaku, der den Schriftsteller züchtigte, weil er nicht einmal eine zweite Meinung hatte oder sich die Kritik der Community ansehen wollte.

Steven hat recht.

Es gab buchstäblich nichts, was Grayson davon abhielt, mit den Leuten zu sprechen, die als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet wurden, und mehr darüber zu erfahren, warum sie zu diesen Schlussfolgerungen über Ellie kamen. Wenn die Geschichte so gestaltet worden wäre, dass ein E-Sports-Spieler aus der Kontroverse ausgetreten sei, möglicherweise ein Betrüger zu sein, hätte es Kotaku möglicherweise mehr Glaubwürdigkeit verliehen, als er auf der anderen Seite der Situation erschien, nachdem Ellie tatsächlich enthüllt hatte ein Betrüger

Lustigerweise war Unikrn derjenige, der sich zu Blizzard weiter aussprach Januar 5th, 2019 um die tatsächlichen Fakten über Ellie zu erfahren, auf die Blizzard mit einem Vertreter der Verkaufsstelle geantwortet hat…

„Nachdem wir die Angelegenheit untersucht hatten, stellten wir fest, dass„ Ellie “eine erfundene Identität war und ein schlumpfes Konto ist, das von einem erfahrenen Spieler erstellt wurde, um ihre Identität zu verschleiern. Der Inhaber von Ellies Konto ist ein Spieler, der weder mit Overwatch Contenders noch mit einem Overwatch konkurriert oder Overwatch League Team. "Ellie" wurde nie offiziell in den aktiven Kader von Second Wind aufgenommen und spielte nie in einem Contenders-Match. "

Selbst wenn Sie es völlig ignorieren, über Punisher als Puppenspieler von Ellie zu sprechen, bestätigt Blizzard - nur anderthalb Tage nachdem Kotaku ihren Artikel veröffentlicht hatte -, dass Ellie eine Fälschung war.

Leider gibt es immer noch Leute, die die Entscheidung von Grayson verteidigen, gefälschte Nachrichten über Kotaku zu veröffentlichen, und behaupten, dass Fristen und das Fehlen sekundärer Quellen gegen ihn waren. Aber mangelnde Informationen bedeuten nicht, dass es in Ordnung ist, die Leere mit Fabrikationen und Propaganda zu füllen. Genau das hat Grayson getan.

Am Ende war es nicht nur Grayson verantwortlich für #GamerGate Er wurde zu einem größeren Fiasko als es eigentlich hätte sein sollen, und er war auch für die falsche Erzählung verantwortlich, die viele Seiten folgten, als er den einseitigen Artikel über Ellie veröffentlichte, der sich als falsche Nachrichten herausstellte.

(Danke für den Newstipp Blaugast)

(Haupt Bild mit freundlicher Genehmigung von Fräulein O'Deorain)

Über Uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!