Studie stellt fest, dass Videospiel-Beute-Boxen die Verbindung mit problematischem Spielen teilen
Spielen Beutekästen?

Ein kürzlich von Peer-Review überprüfter Umfragebericht von David Zendle, der auf PLOS One am veröffentlicht wurde November 21st, 2018, mit dem Titel "Videospiel-Beutekästen sind mit problematischem Glücksspiel verbunden", befasste sich mit dem verworrenen, grobkörnigen Netz von Beutekästen und ihrer möglichen Verbindung mit problematischer Spielsucht. Wie einige von Ihnen wissen, Nicht sanktioniert or Nicht lizenziertes Glücksspiel ist illegal in den meisten entwickelten Ländern.

Die Ergebnisse der Umfrage waren gelinde gesagt interessant. Nachdem die Ergebnisse von 7,422-Spielern gesammelt worden waren, stellte sich heraus, dass es eine gemeinsame Verbindung zwischen Personen gab, die sich mit dem Kauf von Beutekästen beschäftigten, und potenziell problematischem Glücksspiel. Der Kern von Zendles Erkenntnissen besagt…

„Diese Forschung liefert empirische Belege für einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Beute-Boxen und dem Problemspiel. Die hier gesehene Beziehung war weder gering noch trivial. Es war stärker als zuvor beobachtete Beziehungen zwischen problematischem Glücksspiel und Faktoren wie Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum und Depression. In der Untergruppenanalyse ergab sich, dass die Einstufung einer Person als Nicht-Problemspieler oder Problemspieler 37.7% der Varianz bei den Ausgaben für Beutekästen ausmachte. “

Zendle widerspricht der Behauptung der Entertainment Software Association - die behauptete, dass Beutekästen kein Glücksspiel seien und dass keine ausreichenden Beweise vorlagen, um regulatorische Maßnahmen voranzutreiben -, indem sie darauf hinwies, dass die empirischen Beweise, die sie aus dieser Studie zusammengetragen haben, zu beweisen scheinen, dass dies möglich war potenzielle Gefahren bei der Verwendung von Beute-Boxen und problematischem Glücksspiel sein.

Während die Studie wie ein Slam-Dunk-Sieg gegen diejenigen aussieht, die darauf abzielen, die Verbreitung von Beutekästen in der Spielebranche zu verbreiten, hat sie einige Vorbehalte.

Beute-Boxen

Erstens räumt Zendle ein, dass möglicherweise Befangenheit von Teilnehmern bestand, die wussten, dass es sich bei der Umfrage um Beutekästen handelte, und dass sie zugunsten oder gegen bestimmte Fragen in Anerkennung dieser Tatsache geantwortet haben könnten.

In dem Bericht wird auch anerkannt, dass die für die Umfrage von Reddit rekrutierten Spieler möglicherweise nicht wirklich Kernspieler der Kerndemografie waren, sondern Personen, die eine Gemeinschaft vertreten, die an der Diskussion, dem Studium und der Analyse von Beutekästen interessiert ist.

Dann gibt es die Erkenntnis korrelativer Unstimmigkeiten. Der Bericht steht im Vordergrund, dass Beutekästen problematische Spieler anlocken könnten, im Gegensatz zu Beutekästen, die die Menschen ermutigen, problematische Spieler zu werden.

Und schließlich gab es ein Problem mit der Art und Weise, wie die Umfrage durchgeführt wurde. Das Problem mit der Umfrage wurde jedoch nicht im Bericht selbst erwähnt, sondern von Kotaku In Aktion Benutzer fragen mich, wer. Es wurde argumentiert, dass die PGSI-Methode (Problem Gambling Severity Index) zur Messung von problematischem Spielen einige Personen durchaus als problematische Spieler bezeichnen könnte, selbst wenn sie nicht wirklich viel spielen und umgekehrt. Sie schreiben…

„In diesem Test, bei dem Sie auf der Spieleskala platzieren, hat dies keine wirkliche Relevanz für das Spielproblem, aber es besteht Verlinkung zu dem Spiel, das Sie spielen. Wenn Sie ein Spielproblem haben (wie z. B. die Wale), sind Sie unverhältnismäßig viel wahrscheinlicher von Spielen mit diesen Features angezogen zu werden. “

Dieses Problem mit dem Test weckte Zweifel bei einigen anderen Mitgliedern der Kotaku-In-Action-Community, die vor allem kritische Analysen und einen skeptischen, sachlichen Ansatz zur Überprüfung von Informationen schätzen. Die Community bricht oft bescheidene Berichte von Agitprop-Agenten zusammen, die versuchen, die Erzählung voranzutreiben, dass gewalttätige Spiele Menschen zu Gewalttätigkeiten führen (sie nicht) oder verdrängen Studien, in denen versucht wird zu zeigen, dass Spiele mit sexy Charakteren Sie sexistisch machen (sie nicht).

Ich habe mich an David Zendle gewandt, um ihn nach der möglichen Diskrepanz zu fragen, die das PGSI als Mittel zur Wahrhaftigkeit für eine Studie über korrelative Diskrepanzen verwendet, die von Ask Me Who herausgebracht wurden. Zendle antwortete mit einer ziemlich langen und umfassenden Antwort, in der die Relevanz der Verwendung von PGSI für diese spezielle Studie und die Relevanz dieser Daten für den Aufbau von Crossover-Daten zwischen Videospielen mit Beute-Boxen und Glücksspielen beschrieben wurde.

Zendle veröffentlichte seine Aussagen über Twitter am November 28th, 2018, Schreiben…

„Das ist eine wirklich interessante Frage!

„Wenn ich auf den Thread zurückblicke, ist der springende Punkt der folgende:

„Dies ist das PGSI: http://www.ccgr.ca/de/projects/resources/ProblemGamblingSeverityIndex.pdf…. Es ist so ziemlich der Standardfragebogen, der zur Messung des Problemspiels verwendet wird.

„Die Leute machen sich Sorgen, dass es nicht mehr in einem Gaming-Kontext funktioniert

„Hier ein Beispiel aus dem OP: Jemand könnte antworten: Müssen Sie mit größeren Beträgen spielen, um das gleiche Gefühl der Aufregung zu bekommen?

„Mit einer hohen Punktzahl, obwohl nie wirklich Geld aus der realen Welt verwendet wurde - stattdessen auf das„ virtuelle Spaßgeld “des OP Bezug zu nehmen. Wenn also eine Reihe von Verhaltensweisen im Spiel, die das OP für recht normal hält, ausreichen, um sie über PGSI als problematische Spieler zu klassifizieren, obwohl sie niemals wirklich bares Geld ausgeben, * funktioniert das PGSI in dieser Domäne *. Oder ist es für Gamer kaputt?

„Dies ist eine wirklich coole Frage. In den Worten des OP: Wenn Sie Spieler von Spielen mitnehmen, bei denen „das Mahlen und das Spielen der Punkt des Spiels war“, macht die Skala immer noch einen Sinn? Funktioniert es noch?

"Haftungsausschluss bevor ich anfange: Ich kann diese Frage nicht definitiv beantworten."

Obwohl Zendle erwähnte, dass er die Frage nicht endgültig beantworten konnte, ging er auf eine Erklärung darüber ein, wie das PGSI seine Gültigkeit behält, auch wenn es möglicherweise nicht 100% für das betreffende Thema ist. Zendle fuhr fort zu sagen…

„Als ich ungefähr ein Jahr in meiner Doktorarbeit war, wurde ich extrem besessen vom Messen von Dingen: Wie könnten wir herausfinden, was in den Köpfen der Menschen vor sich ging? Wie können wir Dinge wie Spaß, Sucht usw. messen? Und wie können wir das genau machen?

„Mein Vorgesetzter hat mich auf ein wirklich tolles Buch aufmerksam gemacht - Paul Klines„ Psychometrics Primer “. Sie (und andere verwandte Bücher - z. B. „Scale Development“ von DeVellis) enthalten umfassende Praktiken für die Erstellung von Skalen.

„Diese Bücher machten ausschlaggebend deutlich, dass das Schreiben eines Fragebogens sich eigentlich nur auf 1 / 10th der Schlacht konzentrierte: Viel wichtiger war ein Validierungsprozess: Herauszufinden, ob eine Skala tatsächlich das Messobjekt maß, von dem Sie dachten, dass es sie misst. In der Sprache der Psychometrie haben wir hier ein Validierungsproblem: Misst das PGSI immer das, was wir denken, misst es? Oder misst es etwas anderes als einen wesentlichen Teil der Zeit?

„Es gibt eine Reihe von Techniken, um herauszufinden, ob dies der Fall ist. Sie sind in der Regel statistisch.

„Sie würden zum Beispiel erwarten, dass zwei Tests, bei denen ähnliche Dinge vorhergesagt wurden, eine bestimmte Menge miteinander korrelieren, wenn Sie mehrere Personen durchlaufen haben. Sie führen also eine Reihe von Leuten durch das PGSI und einige andere Glücksspielmaßnahmen - vielleicht den (etwas weniger beliebten) South Oaks Gambling Screen.

„Sie sehen, ob sie miteinander korrelieren. Wenn ja, ist dies ein Beweis dafür, dass der PGSI das Richtige misst. Sie können auch sehen, ob Ihr Fragebogen die richtigen Dinge vorhersagt.

„Führen Sie also eine Reihe von Leuten durch das PGSI, und lassen Sie sie auch eine Reihe von Fragen zu den Problemen beantworten, die das Glücksspiel vorhergesagt hat (z. B. Probleme bei der Arbeit). Wenn Ihr Fragebogen die richtigen Dinge vorhersagt (und NICHT die falschen Dinge vorhersagt), gibt es weitere Beweise dafür, dass er gültig ist. “

Beute-Boxen

Laut Zendle, selbst wenn die Gültigkeit von PGSI in dieser speziellen Studie in Frage gestellt wird, war es in früheren Studien zuverlässig, und das gibt ihm die Zuversicht, zu glauben, dass es in diesem speziellen Fall seine Gültigkeit behält…

„Ich denke, einer der Gründe, warum PGSI so beliebt ist, ist die Tatsache, dass es eine Menge validiert wurde. Studien wie diese (http://www.ccgr.ca/de/projects/resources/CPGI-Final-Report-English.pdf…) sagen uns, dass es so zu funktionieren scheint, wie es sollte, wenn es wirklich ein Problem misst Glücksspiel

„Entscheidend ist mir jedoch nicht, ob es bei einer bestimmten Stichprobe von Spielern erneut validiert wurde. Wir haben gute Beweise, dass es die richtigen Dinge vorhersagt und mit den richtigen Dingen über die Menschen im Allgemeinen korreliert: Aber bricht es in dieser Untergruppe zusammen?

„Ich bezweifle, dass dies eine Frage ist, die jemand stellt. Warum sollten sie? Es funktioniert überall, warum sollte es hier brechen?

„Wenn jedoch die Erfahrung von OP bei allen Spielern üblich ist, könnte hier etwas sein. Mit anderen Worten, wenn die spielinternen Spielmechaniken dazu führen, dass die Spieler PGSI-Fragen beantworten, sodass ihre Antworten nicht systematisch "die richtigen Dinge" vorhersagen ... ... könnte die Skala in diesen Kontexten ungültig sein.

„Das kann man nur herausfinden, indem man eine Validierungsstudie durchführt:

Zum Beispiel könnten Sie:
1. Nimm eine Menge Spieler
2. gib ihnen die PGSI
3.Fragen Sie einige Fragen zu den möglichen Vorhersagen
4. Sehen Sie, ob sie korrelieren

„So sollte die Psychometrie funktionieren: Testen Sie unsere Messverfahren kontinuierlich und stellen Sie sicher, dass sie funktionieren. Und wenn sie nicht funktionieren: Etwas Besseres finden. So sollte die Psychometrie funktionieren: Testen Sie unsere Messverfahren kontinuierlich und stellen Sie sicher, dass sie funktionieren. Und wenn sie nicht funktionieren: Etwas Besseres finden.

„Derzeit ist nicht klar, wie groß die Bedrohung für die Gültigkeit hier ist. Die Erfahrung von OPs kann darauf hindeuten, dass der PGSI das problematische Glücksspiel von Spielern systematisch falsch einschätzt:

„Andererseits ist das Spiel, das OP spielt, eine Ausnahme, und diese Fehleinschätzung kann nur… bei einem winzigen Prozent der Gamer auftreten.

"Alternativ kann die Art und Weise, wie OP die Fragen interpretiert, ungewöhnlich sein und sich nicht auf andere Personen verallgemeinern (z. B. stellen Sie sich vor, dass fast alle anderen denken" Glücksspiel - das bedeutet natürlich das Pferd, Lotterie usw. - nicht im Spiel "). Daher ist es schwer zu beziffern, wie groß die Bedrohung für die Gültigkeit hier ist. Es mag nicht viel sein - auf der anderen Seite könnte es etwas Wichtiges sein.

„Wenn wir hier versehentlich das Falsche messen *, müssen wir ASAP * kennen.

„Was soll jetzt passieren?

„Wissenschaft soll sich selbst korrigieren. Wenn wir also einen potenziellen Fehler entdecken, sollten interessierte Personen einige Studien durchführen, um die Gültigkeit des PGSI in Spielebevölkerungen zu untersuchen. Es scheint eine interessante Frage zu sein.

„Ich bin nicht sicher, ob ich überzeugt bin, dass es in diesen Zusammenhängen kaputt ist. Ich würde mehr konkrete Beweise verlangen.

„Aber es ist eine sehr vernünftige Frage. Und der einzige Weg, diesen konkreten Beweis zu finden? Validierungsstudie durchführen. “

Natürlich wird nichts davon negiert, dass der Bericht selbst wiederholt darauf hinweist, dass mehr Forschung erforderlich ist und weitere Untersuchungen zu Beutekästen und Glücksspielen erforderlich sind, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Momentan tut die Federal Trade Commission dies, indem sie eine gründliche Untersuchung von Beutekästen Bei der Geheiß eines US-Senators. Australien hat auch begonnen, Beutekästen zu untersuchen, nachdem Initiativen gefolgt wurden Belgien und die Niederlande, die beide nach eigenen unabhängigen Ermittlungen eine harte Haltung gegen Beutekästen in erstklassigen Spielen einnahmen.

(Danke für die News-Tip Lyle)

Über uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!