Pete Hines berührt die Bethesda Game Studios Road-Map und den Sprung der nächsten Generation

Kürzlich veröffentlichte die Publikationsseite The Telegraph ein Interview mit dem SVP für globales Marketing und Kommunikation von Bethesda, Pete Hines, über den Weg der Bethesda Game Studios-Roadmap und darüber, was Spiele der nächsten Generation für die Spieleindustrie kosten wird.

Inzwischen sollten die meisten Fans der Verlagsabteilung Bethesda Softworks und der sich entwickelnden Branche Bethesda Game Studios von den Ankündigungen bei E3 2018 erfahren Starfield und Die Elder Scrolls VI. Abgesehen davon werden beide Spiele als "Next-Gen" -Titel bezeichnet.

Zusätzlich zu den oben genannten, die telegraph.co.uk wollte wissen, warum das Team so schnell beide Spiele enthüllt hat. Hines Antwort liegt unten:

„Es waren ein paar Dinge. Erstens waren wir ehrlich gesagt ein bisschen müde, nach Elder Scrolls VI gefragt zu werden. Und das Markenzeichen von Starfield, um diese Dinge abzulegen und zu tanzen. Elder Scrolls VI, wir tanzen nicht wirklich herum, wir haben gesagt: "Ja, wir werden es tun, aber es gibt zwei Spiele, die zuerst kommen". Aber das hat sich nicht wirklich durchgesetzt und wir hatten immer noch Leute gefragt, wann Sie das tun werden. Ein Teil davon war, dass Fallout 76 für sie eine Abkehr war und sagte: "Schauen wir, wir wollen etwas ganz anderes ausprobieren, als wir es zuvor getan haben".

Wir möchten den Leuten deutlich machen, dass dies nicht alle Bethesda Game Studios jetzt aussehen. Das nächste Spiel, das wir machen, ist Starfield. Es ist eine neue IP, ein Einzelspieler-Rollenspiel, das die Leute verstehen. Und dann machen wir Elder Scrolls VI.

Sie verstehen den Kontext, dass dies etwas anderes ist, aber wir möchten es versuchen. Ihr Jungs fragt uns ständig nach Multiplayer und mit anderen Leuten, also wollen wir das mal ausprobieren. Aber dann kehren wir zu etwas zurück, für das Sie uns besser kennen, und kommen zu The Elder Scrolls VI. Es hilft nur, ein besseres Bild und eine Roadmap für das, was als nächstes kommt und wie das aussehen wird, zu zeichnen. Auch wenn dies nicht mit einem Datum einhergeht, wann das Spiel herauskommen wird oder wann wir es Ihnen zeigen werden. “

Mit anderen Worten, die Ankündigungen der beiden Next-Gen-Spiele gaben eine Roadmap für die Entwicklung der Bethesda Game Studios (Entwicklungsabteilung) vor. Außerdem können Fans jetzt ein Multiplayer-Spiel in Form von kennen Fallout 76 kommt zuerst (diesen November), und danach ist es soweit Starfield mit Die Elder Scrolls VI die aktuelle Roadmap des Unternehmens auffüllen.

Da sich das Interview auf Spiele der nächsten Generation verlagerte, wollte die Publikationsseite mit wissen Starfield und Die Elder Scrolls VI Was erwartet er von den Konsolen der nächsten Generation und wenn er teilbare Erkenntnisse hat? Hines fügte hinzu:

„Ich bin gespannt, wie es aussieht und wie es anders ist. Ich bin in einige Dinge eingeweiht, über die ich offensichtlich nicht wirklich reden kann, aber es gibt auch eine Menge, bei der ich nicht sicher bin, wie es aussehen wird. Und noch wichtiger ist, wie groß die Verschiebung sein kann.

Ich glaube, es gab eine Verschiebung von Xbox und PS2 zu Xbox 360 und PS3, die ziemlich nachweisbar war. Weil wir vom alten Weg zu HD gegangen sind und das HD-Ding so dramatisch war. Es war Nacht und Tag. Dann bist du gegangen Xbox One und PS4 und es war nicht wie "woah". Die Grafik-Leute, die sich super damit auskennen, können das sicherlich sagen, aber für den Durchschnittsverbraucher waren sie ok, es sieht immer noch gut aus. Wie viel davon wird sich ändern, weiß ich nicht. Der Rest spielt für mich keine Rolle, weil ich weder Kunst noch Codierung oder Design zeichne. Was wirklich zählt, ist das, was die Entwickler denken. Was brauchen sie und welche Art von Leistung und Funktionen suchen sie. “

Obwohl Hines über einige Dinge hinter der Next-Gen-Szene Bescheid weiß, wundert er sich immer noch darüber. Er hat jedoch das Gefühl, dass es eine Verschiebung von der OG Xbox und PS2 zur Xbox 360 und PS3 gab und nicht so sehr von der Xbox 360 und PS3 zur Xbox One und PS4, und es scheint, dass die nächste Schicht Entwicklern helfen möchte .

Schließlich wurde er nach den Preisen für Next-Gen-Spiele und seinen Gedanken zu dem bevorstehenden Schritt gefragt, auf den er antwortete:

„Die Spiele sind jetzt so vielfältig, dass die Kosten aller Spiele zu hoch sind. Große Triple-A-Spiele wie Starfield zu machen, ist nicht billig. Es war nie so. Die Teamgrößen sind sicherlich größer. Verdammt noch mal, bei Morrowind waren dieses Team 35-Leute. Das entspricht nicht einmal der Größe von Fallout 76. Aber dann gibt es ein Spiel wie Legends, das ein wesentlich kleineres Team hat als viele andere dieser Dinge. Es kommt also darauf an, was das Spiel ist und wie groß und wie umfangreich es ist. “

Mit anderen Worten, er sagt, nur weil ein Spiel mit „next-gen“ gekennzeichnet ist, bedeutet das nicht, dass es teuer ist oder einen höheren Preis verlangen sollte. Es hängt vielmehr davon ab, wie es gemacht wird. Er bemerkt jedoch Spiele, die wirklich groß sind Starfield wird teuer sein.

Wenn Sie sich nicht registrieren möchten, um das gesamte Interview zwischen der Veröffentlichungssite The Telegraph und Hines zu lesen, können Sie Kontakt aufnehmen yahoo.com.

Über uns

Ethan wurde in Glitches geboren und verfolgt die meisten Spielbruch Pannen in den Spielen zu finden. Wenn Sie in Kontakt zu treten benötigen nutzen die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!