EA weigert sich, Beutekisten von FIFA-Spielen in Belgien zu entfernen

Star Wars: Battlefront 2 Es ist nicht getan, Electronic Arts nach dem Fiasko zu quälen, das es in Bezug auf die Beutebox und das Mikrotransaktions-Chaos mit Spielern, Höheren und anderen Ländern geschaffen hat. Nachdem in Belgien Beuteboxen eine Form des Glücksspiels sind und es illegal ist, sie in jedes Spiel aufzunehmen, ohne eine Glücksspiellizenz zu erwerben oder die örtlichen Glücksspielgesetze einzuhalten, scheint es, dass EA diese Regeln in Bezug auf die FIFA nicht einhält 18 und 19.

Gemäß segmentnext.com und r / GamingEs sieht so aus, als hätte EA es nicht mit dem belgischen Beutekistengesetz zu tun. Letzterer schrieb, dass:

„Drei Entwickler sind auf die Knie gegangen, aber Electronic Arts (EA) weigert sich, sogenannte Loot-Boxen aus dem beliebten Spiel FIFA 18 zu modifizieren. Selbst in FIFA 19 können Spieler die virtuellen Überraschungspakete mit echtem Geld kaufen. Das ist Glücksspiel, so die Gaming Commission. EA hat inzwischen einen offiziellen Bericht erhalten. „Jeder, der sich nicht an das Risiko einer gerichtlichen Verfolgung hält. Jetzt liegt es an der Brüsseler Staatsanwaltschaft. “

Du kannst den ganzen Beitrag in seiner Muttersprache über lesen nl.metrotime.be.

Um die Situation zu klären, entschied Belgien, dass Beute-Boxen eine Form des Glücksspiels sind, und sie in jedes Videospiel einzubeziehen, ohne das Glücksspielgesetz in diesem Land zu befolgen, ist zweifellos illegal.

Zusätzlich zu dem oben Gesagten beinhaltet das Gesetz die Erteilung einer Glücksspiellizenz, gefolgt von einer Art „Ding“, das Minderjährige daran hindert, auf den Glücksspielteil eines Spiels zuzugreifen.

Die meisten Unternehmen deaktivieren das Loot-Box-System, um das belgische Loot-Box-Gesetz einzuhalten .

Nun, es sieht so aus, als würde EA das nicht einmal tun wollen. Der CEO des Unternehmens, Andrew Wilson, kündigte Pläne an, Beuteboxen in zukünftigen Spielen wie. Intakt zu halten FIFA 18 und 19:

„Wie Sie sich vorstellen können, arbeiten wir mit allen Branchenverbänden weltweit und mit Aufsichtsbehörden in verschiedenen Gerichtsbarkeiten und Gebieten zusammen. Viele von ihnen arbeiten bereits seit einiger Zeit zusammen und haben evaluiert und festgestellt, dass dies bei Programmen wie FIFA Ultimate Team nicht der Fall ist Glücksspiel. "

Laut dem Generaldirektor der belgischen Glücksspielkommission, Peter Naessens, weist er darauf hin FIFA 18 hat seine "Unschuld" verloren. Laut Naessens verlieren Spieler Tausende von Euro, und er und sein Team reagierten auf Beschwerden von Eltern, aber auch von der Spielegemeinschaft, um zu dem oben genannten Ergebnis zu kommen.

Zuletzt Website nl.metrotime.be stellte fest, dass die Kommission auf die Strafverfolgung durch die Staatsanwaltschaft wartet. Wenn dies der Fall ist, ist es Sache des Richters, zu beurteilen.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.