Zwischen Punkten stecken: Wie der Wegpunkt innerhalb seiner eigenen Heuchelei verloren ging
Wegpunktberechtigung

Wenn Sie ein Spieler sind, der mit den Medien des Spiels im Einklang ist, haben Sie wahrscheinlich schon von Waypoint gehört. Die Gaming-Unterteilung von Vice, die Heimat von Austin Walker, Patrick Klepek und Danielle Riendeau ist. Vor allem für ihre extrem linken politischen Ansichten bekannt, die in fast alle ihre Kritik an modernen Spielen verwickelt sind, und für ihre Kritik an den eigentlichen Spielern selbst, ist Waypoint oft an vorderster Front der "Kontroverse".

Ein solches Beispiel ist wann Sie attackierten ein kleines Indiespiel für "transphobisch".

Verrückt, dass ein Transgender-Charakter gegen Ende Der Red Strings Club ist deadname (der Akt, eine trans-Person nach ihrem Geburtsnamen zu nennen), sie liefen ein Stück, in dem sie offen zugeben, das Spiel bis zu diesem bestimmten Moment zu genießen. Dieser Artikel war gerade Tweeted raus mit der Bildunterschrift „Nicht toten Namen. Je."

Wenn man ignoriert, dass Trans-Leute kein kollektiver Hive-Verstand sind, ist es einigen egal, ob ihr älterer Name von anderen bekannt ist, was den Artikel besonders ärgert und der Tweet ist, dass das Spiel zum großen Teil daran gearbeitet hat von einem Transgender, der dann weitergehen musste verteidigen sich und ihre Arbeit.

Waypoint lief schließlich ein nachgehen In ihrem ursprünglichen Artikel, in dem der Entwickler befragt wurde, schien Danielle Riendeau, die Verfasserin beider Stücke, bei der Erklärung weitgehend nicht überzeugt zu sein, und sie blieb hartnäckig im Glauben, dass das Spiel "transphobisch" sei.

Es ist wichtig, auf das Vorstehende hinzuweisen, da Waypoint im Großen und Ganzen Spiele unter ein Mikroskop stellt, um mögliche Kontroversen herauszuholen. Aus ihrer Wut über Spieler, die Plünderer in Schuß werfen Der Unternehmensbereichzu ihnen das behaupten Ghost Recon Wildnisse Wenn Sie nichts als braune Leute filmen, treibt Waypoint oft Ideen hervor, die über bloßes Nitpicking hinausgehen.

Stellen Sie sich meine Überraschung vor einer anderen Nacht vor, als ich mich zu meinem wöchentlichen Abstieg in den Selbsthass setzte, wo ich Waypoints Podcast höre und hörte, wie die Crew dort über die Berechtigung von Spielern sprach.

Während dieses Podcasts (Waypoint Radio) Folge 184) Patrick Klepek sagte zwei Dinge, die auffielen.

"Nerd-Kultur ist voller Anspruch und Wunscherfüllung und Catering"

und ...

"Exhibit A. Gehen Sie die Reaktion auf die letzten Jedi als ein unglaubliches Beispiel für den Anspruch der Fans auf das, was sie ihrer Meinung nach verdienen und was sie bekommen sollten und was ihnen tatsächlich geliefert wird."

Beachten sie nicht, was sie sagen? Weil man einen ihrer Artikel durchgelesen hat - oder die quälenden Aktivitäten, die ihren Podcasts zuhören - zeigt, dass Waypoint glaubt, dass sie mehr Berechtigung haben als alle Themen, die sie normalerweise kritisieren.

Nehmen Sie zum Beispiel letztes Jahr an, während Sie diskutieren Far Cry 5. Im Wegpunkt-Podcast Folge 68 Sie fingen an, die Dinge aufzulisten, die das Spiel ansprechen sollte. Vom Geschlecht über den Rassismus bis hin zu den ersten Volksträgern. Austin Walker ging sogar so weit, zu behaupten, dass, wenn die Erzählung des Spiels irgendetwas bedeuten soll, das Spiel rassenidentifizierende Begriffe gegenüber Spielern hätte verwenden sollen, die sich als farbige Person entschieden haben.

Far Cry 5 - Pastor Jerome Jeffries

In der Over-Top-Serie ist das so Far CryAustin Walker wollte, dass schwarze Spieler das N-Wort genannt werden. Darf ich Sie daran erinnern, in der Far Cry 4 Sie betreten Shangri La mit einem mystischen Tiger an Ihrer Seite. Realismus ist kaum das Verkaufsargument der Serie. Und nichts davon fängt sogar an, in die Andeutung zu geraten, die er impliziert, indem er sagt, dass ländliche Leute nur ein Haufen Rassisten sind.

Ihre Berechtigung erreichte im Waypoint Podcast höhere Spitzenwerte Folge 166 während sie in Videospielen über Politik diskutierten. Austin Walker las ein Zitat von Ubisoft-CEO Yves Guillemot, in dem er bespricht, wie sie politische Ideen in ihre Spiele einbauen kann. Anstatt den Spielern die politische Vorliebe nicht zu nehmen, stellte Ubisoft die Mittel zur Verfügung, um die Spieler stärker zu sensibilisieren, ohne ihnen zu sagen, was richtig ist oder was nicht. Wie zu erwarten, führte dies zu einem verstärkten Seufzen von Waypoint, da Ubisoft-Spiele ihrer Meinung nach direkter politischer Natur sein sollten. Aber wie durch ihre Berichterstattung belegt Far Cry 5, Sie wollen nicht, dass Spiele einfach politisch sind, sie wollen Spiele, die zu ihrer Politik passen. Ein großer Unterschied.

Im gesamten Podcast diskutieren sie den Begriff der politischen Direktheit. Wenn Walker sagt: "Hey, heben Sie nicht einfach die Ikonografie einer sozialen Bewegung oder einer politischen Bewegung auf, z. B. sich mit den Themen zu beschäftigen." Danach folgt Riendeau, dass er "feige" und "unreife" nennt, wenn Spiele nur "The Schaufensterdekoration, ohne tatsächlich einen Stand zu nehmen. ”Nichts davon ist zu schrecklich oder falsch. Als Menschen dürfen wir unsere Meinungen und einige Spiele, die politische Probleme angehen, sehr schlecht. Was dabei jedoch auffällt, und was beim Anhören des vollständigen Podcasts offensichtlich wird, ist, dass sich seine Beschwerden weit über ein paar meinungsfähige Standpunkte hinaus erstrecken. Sie wollen aktiv, dass Spiele nur ihren weltlichen Ansichten entsprechen.

Erneut Far Cry 5 tritt im Podcast auf, als sie kritisieren, dass er zu weit aus dem Weg gegangen ist, um etwas über die politische Situation in Amerika zu sagen, aber wie oben gezeigt, wollten sie mit diesem Spiel weit mehr als nur die US-Politik. Sie wollten ein Spiel, das nur ihrer Politik entspricht.

Zurück zum Thema Anspruch… In der Podcast-Folge 184 machte Patrick Klepek einen Tipp bezüglich eines Youtube-Kommentars, der in der Airline über die Pfützen-Kontroverse für das neue Spider-Man-Spiel gelesen wurde. Er sagte: „Diese Leute sind einfach nur beschissen berechtigt und will alles auf ihre Weise. “

"Sie wollen alles auf ihre Art"? Huh. Nun, was sagt das über ihre Diskussion im Waypoint-Podcast aus? Folge 185 während beim reden Shadow of the Tomb Raider Sie bieten eine ordentliche Klangoption, die ein intensiveres Erlebnis ermöglicht. Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Dialog der Zeichen innerhalb der Welt von Englisch in Spanisch geändert. Die Besatzung der Waypoint-Crew hat jedoch den Nachteil, dass sie sich nicht auf Lara selbst erstreckt. Sie spricht mit Charakteren auf Englisch, während sie ihr auf Spanisch antworten. Zugegebenermaßen ist es verständlich, wie dies für manche das Eintauchen brechen könnte, und es ist ein Punkt, über den sie zu Recht diskutieren, aber wenn sie aus dem Ruder laufen, beginnen sie sich zu beklagen, dass das Spiel Laras Dialog nicht in zwei Sprachen aufgezeichnet hat. Rob Zacny sagt sogar so weit, zu sagen: „Für ein T passt es so, als wollte es einen Schritt nach vorne machen, war aber nicht bereit, die volle Verpflichtung einzugehen.“ Es ist erwähnenswert, dass es eine Menge gibt, wenn er darüber spricht Frustration in seiner Stimme. Er ist legitim verärgert darüber, dass sich das Studio nicht verpflichtet hat.

Nur wenige Tage nach dem Upload ihres Gamer-Berechtigungs-Podcasts, in dem sie von Fans von Spider-Man verärgert waren, die verrückt nach einem möglichen Downgrade der Grafik waren, tauschen sie jetzt die Plätze aus und beschweren sich. Sie glauben unerbittlich, dass das Studio die zusätzlichen Mittel und die Zeit aufgewendet haben musste, um Laras Synchronsprecher mehrmals aufzunehmen. Nie in Betracht ziehen, ob die Schauspielerin überhaupt eine andere Sprache beherrscht.

Man muss sich fragen: Wie ist das nicht der Anspruch eines Spitzenspielers?

Ich möchte Sie an dieses Zitat erinnern: "Sehen Sie die Reaktion auf The Last Jedi als ein unglaubliches Beispiel für einen Anspruch der Fans auf das, was sie ihrer Meinung nach verdienen und was sie bekommen sollten und was ihnen tatsächlich geliefert wird."

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass diese Beispiele nur Beispiele für Waypoint-Heuchelei waren, aber ihre Geschichte der Artikel und Podcasts ist reich an Ansprüchen. Und auf die Gefahr hin, dass ich für mich berechtigt bin, sollten die Spieler vielleicht anfangen, eine bessere Abdeckung des Hobbys der Liebe zu fordern.

Über mich

Sophia ist eine freiberufliche Autorin, die Sie auf Twitter finden können @sophnar0747, und wenn Sie ihre Arbeit unterstützen möchten, indem Sie einen Beitrag zu ihrem Operationsfonds leisten, können Sie hier spenden: https://www.gofundme.com/sophnar0747.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!