One Piece World Sucher verspätet sich in 2019

Einteiliger Weltensucher

Bandai Namco Entertainment gab das bekannt Einteiliger Weltensucher wird in 2018 nicht mehr gestartet, sondern in 2019 bis zu einem gewissen Punkt zurückgeschoben.

Blues hat die Nachricht von einer Erklärung von Bandai aufgegriffen, in der sie das neue Veröffentlichungsdatum für bekannt geben Einteiliger Weltensucher würde in 2019 für gesetzt werden PS4, Xbox Eins und PC.

In der Erklärung merkte Bandai an, dass das Entwicklungsteam das Gefühl hatte, mehr Zeit zu benötigen, um ein Produkt zu entwickeln, das die Erwartungen der Fans erfüllt…

„Das Action-Adventure-Gameplay von ONE PIECE WORLD SEEKER bietet eine neue Möglichkeit, die Welt von ONE PIECE kennenzulernen. Das Entwicklungsteam ist der Meinung, dass etwas mehr Zeit benötigt wird, um die Erwartungen der Fans an diesen ehrgeizigen Titel zu erfüllen. “

Das Spiel wurde Ende letzten Jahres mit ein paar Trailern und einigen Entwicklerdiskussionen über das Gameplay debütiert.

Erst vor wenigen Wochen hat Bandai auf der GamesCom in Köln eine neue Gameplay-Demonstration für Einteiliger WeltensucherSo können die Spieler mit dem Titel ein wenig Zeit zum Anfassen erhalten. Sie können sehen, wie der neueste Build in Aktion mit freundlicher Genehmigung von aussieht DualShockers.

Das Spiel spielt sich sehr ähnlich wie ein Sandbox-Beat-Em-Up. Dazu gehört die Verwendung der Gesichtstaste, um Nahkampfangriffe auszuführen, zu schützen und auszuweichen oder mit der Umgebung und den NPCs zu interagieren. Sie können die Stoßfänger auch verwenden, um die Arme von Luffy zu verlängern, mit dem linken Abzug in einen Scharfschützenmodus zu wechseln und den linken Stoßfänger in Kombination mit den Gesichtstasten als speziellen Modifikator zu verwenden.

Wie Sie sehen können, versucht das Spiel ein bisschen wie eine japanische Version des Batman: Arkham Serie oder Marvels Spider-Man.

Sie können Luffys Arme verwenden, um sich in der Umgebung zu bewegen oder sich in Fässern zu verstecken, und Sie können Luffys Fähigkeiten nutzen, um Schaden gegen verschiedene zerbrechliche Feinde auszuteilen.

Ruffy hat ziemlich gute Bewegungsanimationen. Er kann rennen, springen, gleiten und in der Umgebung herumschwingen. Der einzige Nachteil ist, dass es in verschiedenen Bereichen unsichtbare Grenzen zu geben scheint, was das Durchqueren etwas umständlich macht. Dies ist auch ein Nachteil, wenn man bedenkt, dass die Entwickler in der Vergangenheit erwähnt hatten, dass sie das Spiel nicht haben wollten unsichtbare Grenzen Spieler daran hindern, die Spielwelt zu erkunden.

Vielleicht ist es die Verzögerung, die aktuellen unsichtbaren Grenzen so festzulegen, dass sie sich viel ruhiger abspielt und den Spielern erlaubt, ohne unangenehme Barrieren zu navigieren, und dass die einzigen Blockaden die Hindernisse in der Umgebung sind selbst.