eSports werden bei den Olympischen Spielen nicht zugelassen, wenn die Spiele das Töten beinhalten

Olympische Spiele

Während Marktanalysten und bestimmte Unternehmen wie Riot Games und Blizzard Entertainment stark auf eSports drängten, ist die Tatsache, dass eSports an einem Mainstream-Sportereignis wie den Olympischen Spielen teilnimmt, vorerst ein langer Weg. Laut dem IOC-Präsidenten werden keine eSports-Spiele in Erscheinung treten, wenn das Spiel Tötungen enthält.

Sankaku Complex Die Nachrichten aus einem Interview, das der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, mit der Associated Press während der Asienspiele.

Im Interview erklärte Bach, dass gewalttätige Spiele oder Spiele, die Tötungen enthielten, nicht sein würden
bei den Olympischen Spielen erlaubt, sagen ...

"Wir können kein olympisches Programm haben, das Gewalt oder Diskriminierung fördert", sagte er gegenüber dem AP. „Sogenannte Killerspiele. Sie sind aus unserer Sicht im Widerspruch zu den olympischen Werten und können daher nicht akzeptiert werden. “

Natürlich haben alle die vernünftige Beobachtung gemacht, dass die Olympischen Spiele viele Sportarten beinhalten, die sich mit Gewalt, wie Fechten, Boxen und Taekwondo, befassen.

Bach hatte jedoch eine Antwort auf diese Frage, die besagte, dass es bei den Sportarten um Leistungssport und nicht um Töten gehe.

„Natürlich hat jeder Kampfsport seinen Ursprung in einem echten Kampf zwischen Menschen. Aber Sport ist der zivilisierte Ausdruck darüber. Wenn es um Egames geht, bei denen es darum geht, jemanden zu töten, kann dies nicht mit unseren olympischen Werten in Einklang gebracht werden. “

Dies bedeutet, dass Sie nicht sehen werden Wacht bei den Olympischen Spielen. Dies wäre natürlich ein großer Schlag für Blizzard, da es ihre Reichweite bei der Verwendung der SJW-Agenda zur Gehirnwäsche der Normien einschränkt.

Dies bedeutet auch, dass Spiele wie Counter-Strike, Dota 2 bzw. unter League of Legends wird auch bei den Olympischen Spielen erscheinen.

Dies schließt jedoch das Erscheinen von Spielen mit K.Os nicht aus, wie z. B. Kampfspiele.

Während Mortal Kombat wird offensichtlich nicht bei den Olympischen Spielen erscheinen, es ist aber dennoch möglich für Spiele wie Tekken 7 bzw. unter Street Fighter V möglicherweise einen Auftritt machen. Andererseits sehen wir vielleicht sogar einen Platzhalter wie Drachenkugel FighterZ. Wie wild wäre das?

Frühere Bemühungen, Kampfspiele „eSports-freundlicher“ zu machen, sind bei den tatsächlichen Kampfspielgemeinschaften jedoch nicht allzu gut angekommen. Dies führte zu Street Fighter V zensiert werdenund für ESPN, um Beschränkungen zu definieren, welche Charakter-Outfits während des Spiels verwendet werden könnten Live-Übertragung des Top 8-Finales bei EVO. Das ist nicht zu erwähnen, dass die gesamte Zensur und der Fan-Service entfernt werden Dead or Alive 6 hat viele eingefleischte Fans gründlich abgeschreckt.

Vielleicht ist eSport, der nicht an den Olympischen Spielen teilnimmt, das Beste (zumindest was die Beibehaltung der Gamer-Kultur angeht).

(Danke für den Nachrichtentipp LurkerJK und Stealthmasta)