Andy Signore von Honest Trailers verklagt Defy Media wegen unfairen Feuers

Andy Signore

Der Schöpfer von Honest Trailers, Andy Signore, wurde Opfer der #MeToo-Bewegung und wurde wegen sexueller Verfehlungen entlassen Oktober 2017. Signore lässt sich nicht hinlegen und beschließt, Defy Media, die Muttergesellschaft der Marke Honest Trailers, zu verklagen.

Gemäß The Hollywood Reporter, Behauptet Signore, dass Defy Media #MeToo verwendet hat, um ihn zu feuern und ihm Eigentumsrechte ohne eine angemessene Untersuchung zu entziehen.

Es ist wahr, dass viele der #MeToo-Feuerungen als reaktionäre Besänftigung für die ausgehungerten Twitter-Mobs geschahen, die nach Köpfen riefen. In einigen Fällen, wie z Redender Tod Gastgeber Chris Hardwick, ergab die Untersuchung, dass er tatsächlich kein Täter sexuellen Fehlverhaltens war, wie von seiner Ex-Freundin behauptet wurde. AMC stellte Hardwick wieder her, nachdem die Untersuchung abgeschlossen war und ergab, dass er es war unschuldig an den Ansprüchen.

In der Beschwerde behauptet Signore, dass Defy Media eine Kultur der "Objektivierung" und "Demoralisierung" von Menschen und "besonders Frauen" fördere. Er behauptet, dass das Unternehmen ihn rechtswidrig ohne ordentliches Verfahren entlassen habe. Signore gab auch zu, dass er Untreue mit Frauen hatte, einschließlich des Teilens von Frauen unter den Defy-Mitarbeitern.

Signore erklärte ...

"Das vergangene Jahr war extrem schwierig, nachdem man fälschlicherweise sexuellen Übergriffen beschuldigt wurde. Als Folge davon verlor ich mein Eigentum an der Firma, verlor meine Familie und meinen Ruf. Ich habe nie gedroht, misshandelt, angegriffen oder mich auf irgendjemanden gezwungen. Ich habe jedoch Untreue begangen, die ich sehr bereue. "

Signore behauptet, dass alle Untreue einvernehmlich gewesen sei und im September von 2015 stattgefunden habe, und dass zwischen den Parteien Einverständniserklärungen vorliegen.

Die Behauptungen von Signore, Defy Media habe sexuelle Belästigung vorgebracht, die jedoch unkontrolliert blieb, wurden von der Firma abgeschossen, die gegenüber dem Hollywood Reporter eine Erklärung abgab, wonach ...

"Diese Behauptungen gründen sich nicht auf Tatsachen und werden als unbegründet befunden."

Es sieht so aus, als würde die #MeToo-Bewegung unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen, und die Auswirkungen könnten drastische Folgen für die verzweifelten Maßnahmen haben, die einige Unternehmen anwandten, um Situationen aus der öffentlichen Empörung schnell zu lösen.