Rage 2 wird beim Start keinen Multiplayer- oder Mod-Support haben

Es sieht so aus Wut 2 wird beim Start keine Multiplayer- oder Mod-Unterstützung bieten. Obwohl die erstgenannte Komponente in Form von einigen sozialen Mechanismen auftreten könnte, könnte die letztere erst kurz nach dem Start erscheinen.

Auf der QuakeCon 2018 wurden Bethesda, id Software und Avalanche Studios vorgestellt Wut 2 und Zuschauer und Zuschauer von zu Hause sehen erweiterte Gameplay-Aufnahmen. Laut Tim Willits, dem Chefdesigner von id Software, handelt es sich um das 2019-Frühlingsspiel für PC, PS4, und Xbox Man wird sich beim Start für eine andere Multiplayer-Mechanik entscheiden.

Wir lernen das von PCGamer wer nahm das folgende auf und widerspiegelte Willits sagen:

"Wir werden eine soziale Komponente haben, aber es ist nicht dein typischer Multiplayer. Wir sind nicht bereit, darüber zu sprechen, aber wir verstehen, dass Community wichtig ist und wir verstehen, dass es wichtig ist, mit anderen Spielern in Verbindung zu treten. Aber es gibt keinen echten "klassischen" Multiplayer, also läufst du nicht zusammen mit deinen Freunden herum, weil wir das Gefühl haben, dass wir genug Stunden Unterhaltung für dein Geld haben. Wir haben das Gefühl, ein gutes Angebot zu haben. "

Wenn es dir gutgeht, alleine zu laufen oder nicht gerne mit anderen Leuten in Spielen zu spielen, dann hört es sich so an, als würde es keine störenden Koop / Multiplayer-Mechaniken im Spiel geben. Wenn Sie Modding oder Mods anderer Leute mögen, wissen Sie, dass diese Option beim Start nicht vorhanden ist.

Zusätzlich zu den oben genannten hatte Willits folgendes zu sagen:

"Rage 2 unterstützt kein Modding außerhalb des Gate."

Natürlich werden Bethesda, id Software und Avalanche Studios mehr als wahrscheinlich eine Fallout 4 Sache machen und später Mods veröffentlichen, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen und das Spiel relevant zu halten.

Apropos Relevanz: Die meisten AAA-Verleger und -Entwickler glauben, dass Live-Dienste, Mikrotransaktionen, Loot-Boxen und andere "Games as a Service" (GaaS) -Mechaniker weiter am Leben bleiben und beliebte Spiele überschwemmen werden. Mit diesen Worten erklärt Willits, dass die Entwickler Mikrotransaktionen für Wut 2:

"Ah ... ich weiß es noch nicht. Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie Dinge sagen - wie "Loot-Boxen". "Argh mein Gott, Loot Boxen!" Wir werden keine Loot-Boxen haben, aber ja, wir versuchen herauszufinden, wie es funktionieren wird. Es ist ein Gleichgewicht: Sie wollen nicht, dass die Leute das Gefühl haben, dass Sie versuchen, sie um Geld zu jagen, aber Sie wollen den Leuten die Möglichkeit geben, die Erfahrung zu machen, die sie wollen, und diesen Schwanz zu erweitern, also arbeiten wir immer noch daran diese Pläne raus. "

Um die Dinge zusammenzufassen, Wut 2 Es wird eine Form der Multiplayer-Kommunikation durch ein soziales Element geben, es wird keine Mod-Unterstützung außerhalb des Tors geben (aber vielleicht später), und dass Mikrotransaktionen in Betracht gezogen werden.