Univision, das schaut, um Kotaku, Jezebel, AV-Verein und andere Gizmodo Eigenschaften zu verkaufen
Univision Verkauf

Gerüchten zufolge hat Univision versucht, seine Vermögenswerte zu verkaufen. Insbesondere soll das Unternehmen die kürzlich erworbenen Gawker-Immobilien verkaufen, nachdem die Hauptniederlassung in Gizmodo umbenannt wurde.

Entsprechend der New York Post, Hat Univision bestätigt, dass sie verkaufen wollen, aber es gibt keine Garantie, dass es einen Verkauf geben wird.

Die New York Post zitiert das Unternehmen mit den Worten, dass es ...

"Initiierte einen formellen Prozess, um den Verkauf der [digitalen] Vermögenswerte zu untersuchen."

Die New York Post listet die folgenden Eigenschaften unter dem Label von Univision auf:

  • Gizmodo,
  • Isebel,
  • Deadspin,
  • Lifehacker,
  • Splitter,
  • Der Ursprung,
  • Kotaku,
  • Earther,
  • Jalopnik,
  • Die Zwiebel,
  • Klickloch,
  • Die AV-Clubs
  • Der Take Away.

Dies kommt nur zwei Jahre nachdem Univision Gawker gekauft und umbenannt hat Gizmodo Network für $ 135 Millionen zurück in 2016 nachdem Gawker einen Knall bekommen hatte und leg-drop in einer Klage von WWE Hall of Fame, Hulk Hogan.

Für Univision lief es jedoch nicht so gut. Das Unternehmen sollte seinen Börsengang in diesem Jahr live gehen lassen, aber es wurde wegen der niedrigen Einnahmen aus den Gawker-Aktiva und internen Streitigkeiten und niedriger Moral von den Mitarbeitern abgebremst.

, Die Skeptiker erwähnt, wie Carrie Poppy ein Medikament namens ColdCalm, um sie mit ihrer Krankheit%2phelfen gekauft. Turns out ColdCalm war keine tatsächliche Wirksamkeit homöopathischer und musste es. Carrie Called ... April von 2018 der CEO von Gizmodo trat zurück, während der Rest der Univision-Exekutive begann, Personal zu entlassen, um einen Teil des Betriebsfettes zu reduzieren.

Der Versuch, Profitabilität zu erreichen, war für Univision schwierig, da viele Leser einige ihrer Marken aktiv boykottiert haben, einschließlich aber nicht beschränkt auf Jezebel, Kotaku und Gizmodo. Erst kürzlich Kotaku war eine von vielen Möglichkeiten, um falsch zu berichten auf einer weit verbreiteten Entlassung, die in ArenaNet stattfand und dazu führte, dass mehr Menschen gezwungen waren, den Laden zu verlassen und sie für unethische Berichterstattung zu rufen. Diese Art von Agitprop-Journalismus läuft seit mehr als vier Jahren und war das Ziel der Verbraucherrevolte bekannt als #GamerGatemit dem Ziel, die Ethik im Medienjournalismus zu verbessern.

Es sieht so aus, als würde es nicht mehr lange dauern, bis ein Käufer kommt und die Marke Gizmodo nicht untergeht.

(Danke für den News-Tipp Paul)

Über Uns

Billy wurde Jimmies seit Jahren Rascheln Videospiele abdeckt, Technologie und digitale Trends in der Elektronik-Entertainment-Bereich. Die GJP weinte und ihre Tränen wurde sein Milchshake. Benötigen Sie in Kontakt zu treten? Versuchen Sie, die Kontaktseite.

Folgen Sie diesem Link nicht oder Sie werden von der Seite verboten!