Creators Guild Drop Momokun Cosplayer nach sexuellen Belästigung Beschwerden

Momokun sexuelle Belästigung

Der Anime- und Gamer-Bekleidungs- und Bekleidungsgeschäft der Creators Guild hat sich offenbar dazu entschlossen, die diesjährige Anime Expo für Cosaherin Mariah Mallad, die in der Cosplay-Community besser als Momokun bekannt ist, abzusagen und abzuweisen.

Das Unternehmen wurde über das Verhalten von Momokun in Bezug auf sexuelle Belästigung informiert. Ursprünglich waren die Aussteller misstrauisch und baten um Beweise. Einige der sexuell belästigten Cosplayer meldeten sich dazu, ihre Aussagen zu machen.

Ein anderer Cosplayer erzählte ihre Geschichte und behauptete, dass Momokun während ihrer Villa-Party ohne ihre Zustimmung ein Mikrofon bis zu ihren Genitalien gestopft habe.

Videoaufnahmen von Momokun, die andere Cosplayer ohne ihre Zustimmung tasten und berührten, wurden letztes Jahr im Juni auf 7th, 2017 von YouTuber veröffentlicht Kurt Mayer.

Die Beweise waren überwältigend genug, dass die Creators Guild endlich auf die Zeugnisse und das Videomaterial achten konnten, um schließlich die öffentliche Unterstützung von Momokun zu erhalten.

On Juli 5th, 2018 Die Creators Guild hat folgende Aussagen auf Twitter gemacht…

"Vielen Dank für Ihre Bedenken, wer oder was die Marke Creators Gilde repräsentiert. Wir sind uns nicht bewusst, was außerhalb unseres Stands passiert, da unsere Vorbereitungen und Reisen uns nicht viel Zeit geben, um die regelmäßigen Kongressteilnehmer erleben zu lassen. Wir können kaum Kongressaktivitäten genießen. Wir möchten natürlich, dass jeder eine angenehme Zeit hat. Wenn es irgendwas oder jemanden gibt, bei dem Sie sich wohl fühlen, werden wir versuchen, mit den besten Kräften die Situation zu verbessern.

 

"Obwohl unsere Erfahrungen mit Mariah immer angenehm und professionell gewesen sind, haben wir sie gebeten, ihr Treffen abzubrechen und uns an unserem Stand zu begrüßen, aufgrund all der Bedenken, die uns gestellt wurden. Wir entschuldigen uns für die verspätete Antwort auf diese Situation, da wir uns morgen früh auf den Kongress vorbereiten. "

Einige beteiligte Teilnehmer fragten sich, ob die Badge-Unterstützung ebenfalls widerrufen werden würde, und Creators Gilde bemerkte, dass Momokun ihnen mitteilte, dass sie das Badge zurückgab.

Laut verschiedenen Twitter-Nutzern hat Momokun auf die Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung reagiert, aber nicht über die typischen Twitter-Kanäle, da ihre Konten gesperrt sind.

Der Twitter-Nutzer Pixelbuster erklärte jedoch, dass Momokun versucht habe, ADHS die Schuld zu geben.

Anscheinend hat die tastende und sexuelle Belästigung schon eine ganze Weile gedauert, aber die meisten Leute auf der Empfangsseite haben darüber Stillschweigen bewahrt.

Das Drama hat die Aufmerksamkeit von YouTuber auf sich gezogen Repzion, der einen detaillierteren Zusammenbruch des Dramas durchführte und einige der vergangenen Dramen behandelte, die zu den Beschwerden über Momokuns Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung führten.

Es ist unklar, ob die Medien die Story aufgreifen und ob sie versuchen, die Story zu drehen oder nicht, was kürzlich geschah, als ArenaNet zwei Entwickler für die Öffentlichkeit entlassen hat verunglimpfend und kämpferisch gegenüber dem Gildenkriege 2 Spielgemeinschaft. Momentan gibt es jedoch einige Anime Expo-Fans und Kongressteilnehmer, die sich darüber freuen, dass die Momokun-Situation gelöst wurde.

(Danke für den News-Tipp Kyuryon)