Tetsuya Nomura von Kingdom Heart 3 geht auf die Herstellung von Spielen, die Arbeit mit Disney und Gerüchte ein

Sind Sie neugierig, mehr über Tetsuya Nomura und seine Gedanken zu erfahren? Königreich Herzen 3, Final Fantasy VII RemakeArbeiten mit Disney, Gerüchten und mehr? Nun, all das und noch viel mehr wurde vor nicht allzu langer Zeit während eines Interviews mit einer anderen Veröffentlichungsseite geteilt.

Erstens, Website khinsider.com Wind von einem Interview von der Veröffentlichungsseite multiplayer.itund übersetzte das Stück, das das Interview der Site mit Nomura während der letzten Ausstellung enthielt - besser bekannt als E3 2018.

Die erste übersetzte Frage, die gestellt wurde, um etwas über die Entwicklung von Kingdom Hearts 3 und das Team zu erfahren, lautet Nomuras Antwort:

„Wir nähern uns stetig dem Ende des Entwicklungszyklus, daher werde ich nicht leugnen, dass es persönlich eine sehr arbeitsreiche und stressige Zeit ist. Auch wenn E3 gerade läuft, erhalte ich immer noch Anfragen, um Elemente des Spiels zu überprüfen. Es gibt nie einen ruhigen Moment; Unabhängig davon, wie spät es ist, muss das Team einige Dinge prüfen und genehmigen, Nachrichten beantworten und zahlreiche Rückmeldungen einholen.

 

Jetzt, da wir den Veröffentlichungstermin bekannt gegeben haben, müssen wir diesen Termin unbedingt einhalten und dürfen das Spiel nicht weiter verzögern. Jeder gibt sein Bestes und geht ans Limit, nicht nur wegen des Veröffentlichungsdatums, sondern auch, um ein exzellentes Spiel zu liefern. Da es so spät in der Entwicklung ist, versuche ich, keine Rückmeldungen zu geben, die zu viele Änderungen erfordern würden, da ich davon überzeugt bin, dass dies zu mehr Stress und Angst im Team führen würde. Ich persönlich versuche so ruhig wie möglich zu bleiben. “

Eine andere Frage, die eine Antwort von Nomura suchte, wollte wissen, wie Kingdom Hearts als eine Serie entstanden ist:

„Dieses Ereignis fand in der Zeit zwischen der Entwicklung von Final Fantasy VII und VIII statt. Es war nach der Veröffentlichung von Super Mario 64, als die Branche von 2D-Sprites zu polygonalen Grafiken überging. Als ich Super Mario 64 gespielt habe, war ich sehr beeindruckt von der Welt und davon, wie Sie sich in einer offenen Umgebung frei bewegen können.

 

Als ich an Final Fantasy arbeitete, dachte ich, dass unser Kampfsystem in einer solchen Umgebung perfekt funktionieren könnte, und begann, über die Möglichkeit nachzudenken, ein 3D-Actionspiel zu erstellen. Ich habe mit meinen Kollegen über die Idee gesprochen, aber es gab ein Problem: Mario ist eine berühmte Ikone auf der ganzen Welt, und um ein ebenso erkennbares Spiel zu erstellen, müsste ich Charaktere verwenden, die sich auf derselben Ebene befinden, wie Disney-Charaktere . Als ich hörte, dass die Führungskräfte von Disney und Square darüber nachdachten, gemeinsam an etwas zu arbeiten, brachte ich sofort meinen Namen vor. Ich wusste, dass ich es tun musste, sonst hätte ich nie wieder eine Gelegenheit. Es gibt keine anderen Gründe. "

Das Interview ging weiter und wollte wissen, was Hironobu Sakaguchi Nomura über Kingdom Hearts zu sagen hatte. Hier ist seine Antwort:

„Als ich anfing, an den ersten Kingdom Hearts zu arbeiten, gab mir Sakaguchi einen kleinen Vorschlag. Er hatte mich gefragt, was für ein Spiel ich machen würde, und ich sagte ihm, dass ich ein einfaches Abenteuer machen wollte, an dessen Ende der Protagonist eine Hexe besiegt hätte. Er sagte mir, es sei keine gute Idee und ich müsse eine Geschichte schreiben, die Fans von Final Fantasy ansprechen würde. Es sei also nicht nötig, die Dinge so einfach zu halten. Das war die einzige Warnung, die er mir jemals gegeben hat, und er hat mir nach dem Erscheinen des Spiels kein Feedback gegeben. Bevor er ging, sagte er mir einfach: „Ich muss dein Spiel nicht spielen, weil ich weiß, dass es gut gemacht wird und Spaß machen wird. Sie brauchen keine Vorschläge von mir. "

 

Sakaguchi gilt als der Vater von Final Fantasy, als derjenige, der die Serie geschaffen hat. In unserem Büro haben ihn nur wenige Leute getroffen und viele, die an Final Fantasy arbeiten, haben noch nie mit ihm zusammengearbeitet. Meine Generation ist wahrscheinlich die letzte, die direkt mit Sakaguchi gearbeitet hat. Vielleicht war ich damals nicht so nett und ich stelle mir vor, dass er mich als jemanden gesehen hat, mit dem es schwierig ist, zu arbeiten. Er hatte viele Schüler, und unter allen war ich „der Fremde“, aber ich glaube, ich war auch der einzige, der seinen Geist, Spiele zu machen, geerbt hat und weiterhin betreibt. Aber heutzutage sind wir nicht mehr in Kontakt und es wird einige Jahre her sein, seit wir das letzte Mal voneinander gehört haben. “

Die nächste Frage dreht sich um Kingdom Hearts, der Toy Story in den Mix einfügt, und ob dies auf die damalige Beziehung des Unternehmens zu Disney und Pixar zurückzuführen ist. Nomura Antwort liegt unten:

„Ich wollte schon immer Toy Story in Kingdom Hearts, und schon als wir das erste Spiel drehten, hoffte ich, eine Welt auf Basis eines Pixar-Films zu schaffen. Deshalb bat ich unsere Mitarbeiter, etwas vorzubereiten, falls wir die Genehmigung von Disney erhalten sollten. Leider hatten wir keine Gelegenheit und diese Ideen gingen nie in Produktion.

 

Da sie im Code gefunden wurden, glauben die Leute, dass Toy Story ursprünglich enthalten war, aber während der Entwicklung gekürzt wurde, aber das ist eigentlich nicht der Fall. Wir haben diese Assets soeben vorbereitet, dass wir sie Disney präsentieren und prüfen können, ob es möglich ist, mit ihnen etwas zu erstellen. Es wurde uns jedoch sofort mitgeteilt, dass wir diese Eigenschaften nicht ohne Angabe von Gründen nutzen könnten. “

Die vorletzte Frage im Interview betraf Veröffentlichungstermine und Leaks / Gerüchte von Kingdom Hearts 3 bzw. unter Final Fantasy VII Remake. Nomura berichtet:

„Es ist immer schwierig, zu entscheiden, wann Sie Ihr Spiel der Öffentlichkeit vorstellen. Ich verstehe, warum manche Unternehmen so lange wie möglich warten, und ich denke definitiv, dass es eine gute Sache für sie ist. Aber in unserem Fall bekommen wir Druck von den Fans, auch wenn wir nichts ankündigen. Sie fragen uns immer: "Arbeiten Sie daran?" Oder: "Warum machen Sie dafür keine Fortsetzung?" Auch nach der Ankündigung ändert sich die Situation nicht, denn dann werden sie uns fragen: "Wann wird es veröffentlicht?" Oder "Wann werden Sie einen neuen Trailer zeigen?".

 

Die Leute warten auf neue Informationen, unabhängig davon, ob das Spiel angekündigt wurde oder nicht. Es ist großartig, wenn wir es schaffen, es so lange wie möglich geheim zu halten, aber heutzutage werden viele wichtige Projekte Opfer von Gerüchten und Lecks. Ehrlich gesagt, ich bevorzuge es, dass wir unsere Spiele offiziell veröffentlichen, anstatt ein Leck oder ein Gerücht im Internet zu sehen. Insbesondere wenn ein Teil der Entwicklung an andere Unternehmen ausgelagert wird, besteht immer das Risiko, dass Personen außerhalb des internen Teams Informationen und Bilder online verbreiten. Es ist noch schlimmer, wenn während der Entwicklung ein falsches Gerücht aufkommt, dass die Leute anfangen zu glauben, und es wird notwendig, zu entscheiden, ob sie antworten und ablehnen sollen.

 

Dasselbe geschah mit dem Remake von Final Fantasy 7. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass wir es zu früh angekündigt haben, aber selbst in der Branche hat sich allmählich herumgesprochen, dass wir an dem Spiel gearbeitet haben. Deshalb haben wir beschlossen, es nicht geheimer zu halten und es offiziell preiszugeben. “

Zuletzt wurde Nomura gefragt, ob der E3 2018-Trailer zu viel enthüllt habe. Er versicherte, dass es noch viele Überraschungen für Fans gibt. Außerdem behauptet er, der E3-Trailer habe nur einen kleinen Teil des Materials gezeigt und es gebe viel mehr, was nicht gezeigt worden sei.

Kingdom Hearts 3 wird für starten PS4 bzw. unter Xbox Eine am 25. Januar 2019 im Osten und am 29. Januar 2019 im Westen.