TPCast kooperiert mit Infinadeck für Wireless VR Laufbandlösung

TPCast Infinadeck

Eine der größten Beschwerden über VR ist, dass die Fortbewegung nicht sehr genau ist; Oft verlassen Sie sich in den meisten Spielen auf die Teleportation, um sich fortzubewegen, und Sie können selten so fließend oder anmutig wie möglich mit dem Controller rennen oder sich bewegen. Nun, TPCast hofft, den Spielern eine Lösung für dieses Problem zu bieten, indem sie sich mit Infinadeck zusammenschließen, den Herstellern des VR-Laufbandes für die Freisprecheinrichtung.

Die Kollaboration wurde zwar kürzlich angekündigt, aber der Höhepunkt wird im Silicon Valley Virtual Reality Meetup am Mai 16th Realität werden. Am Ende des Monats wird die Zusammenarbeit zwischen TPCast und Infinadeck auf der AWE-Konferenz zwischen Mai 30th und Juni 1st weiter demonstriert.

Drüben auf der Offizielle TPCast-WebsiteUdi Yuhjtman, nordamerikanischer Geschäftsführer von TPCAST, erklärte, die Partnerschaft sei zukunftsweisend und beide Unternehmen beabsichtigten, die Hardware für VR-Software auf diese Weise weiter zu verbessern.

"Wir freuen uns, mit führenden Anbietern auf dem Virtual Reality-Markt zusammenzuarbeiten und die Virtual Reality-Welt zu unterstützen. Infinadeck bietet eine Schlüsselkomponente und -funktion, die viele neue Anwendungen und Funktionen ermöglicht, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit vielen anderen Anwendungen. "

Infinadeck + TPCast Wireless Laufbandlösung

TPCast ist ein Wireless-Lösung für HTC Vive und Oculus Rift. Es ist eine batteriebetriebene Alternative, mit der Sie sich von den klobigen Kabeln lösen und sich darauf konzentrieren können, sich mit den VR-Headsets frei zu bewegen.

Das Infinadeck ist dem Omni-Treadmill ähnlich, insofern als man die Fortbewegung von den VR-Stäben durch die tatsächliche Bewegung von den eigenen zwei Beinen ersetzen kann, so dass man sich in jeder Richtung freundlich bewegen kann.

Der TPCast ist ziemlich teuer und kostet $ 299 für die VR-Headsets. Während es einige großartige Funktionalität bietet, kommt es auch zu einem hohen Preis.

Der Infinadeck hat noch kein Preisschild und die einzige Möglichkeit, herauszufinden, was die Preislösung ist, besteht darin, sich an die Hersteller zu wenden.

Grundsätzlich ist dies ein Schritt näher daran, VR für Standardspiele mechanisch besser bedienbar zu machen, aber es ist immer noch zu teuer und weit davon entfernt, ein tragfähiges Verbraucherprodukt für die Massen zu sein.