SteelSeries, CyberpowerPC, Vertagear Disavow Bullyjäger

Bully Jäger

[Update 4 / 16 / 2018: Bully Hunters hat offiziell stillgelegt]

[Ursprüngliche Geschichte:] The Bully Hunters sollte eine Gruppe sein, die Schläger für Gamer jagte. Sie würden die Mobber im Wesentlichen schikanieren. Es klingt wie die Art von wissenschaftlichem Unterfangen, das die meisten Leute als potenziellen Betrug durchschauen würden, aber SteelSeries, CyberpowerPC und Vetagear haben alle die Möglichkeit ausgenutzt, ihre Markennamen an die Bully Hunters anzubringen. Sie zögerten auch nicht, ihre eigenen Kunden unter den Bus zu werfen, indem sie sich mit den Bully Hunters zusammenschlossen, einer Organisation, die behauptete, dass Millionen von Gamerinnen von genau den Leuten belästigt wurden, die zu der Bevölkerungsgruppe passen, an die die Peripherieunternehmen ihre Produkte verkaufen.

Nach einem katastrophalen Live-Stream-Event, das von Bully Hunters veranstaltet wurde - was später entdeckt wurde, inszeniert zu werden, wie durch alle Beweise, die in einem Post gesammelt wurden, detailliert beschrieben Kotaku In Aktion - Die großen peripheren Hersteller waren gezwungen, Aussagen über das Ereignis zu machen, und sie entschieden sich, ihre Verbindung mit den Bully Hunters zu leugnen.

In einem Facebook senden veröffentlicht am 14. April, 2018, SteelSeries - der Sponsor des Bully Hunters-Events - veröffentlichte eine Nachricht, die besagte, dass sie nicht länger mit den BullyHunters in Verbindung stehen oder sie unterstützen würden und dass sie sich von der Gruppe distanzieren würden.

"Um ein paar Dinge zu klären: BullyHunters war keine virale Kampagne, die von uns geleitet wurde. Wir haben keine Marketingagentur beauftragt, um sie zu erstellen. Wir hatten nichts mit der Ausführung, dem Inhalt oder der Nachrichtenübertragung zu tun. Und noch wichtiger: Wir würden niemals ein Problem wie Mobbing nutzen, um Hardware zu verkaufen. Sie haben uns gebeten, einige Headsets zu liefern, den Ruf nach positiven Veränderungen zu unterstützen, und wir haben es getan.

 

"Obwohl wir immer noch an eine Welt glauben, in der Belästigung nicht toleriert wird, ist es für uns klar, dass BullyHunters diesem Zweck schadet und nicht hilft. Am Freitag haben wir unsere Unterstützung und Partnerschaft mit der Organisation beendet. "

Der Markenmanager von CyberPowerPC, Namanh Hoang, ging auf die Situation ein Twitch-Stream, die von. gefangen genommen wurde Meinungen verletzen. Sie können ihre offizielle Stellungnahme zu diesem Thema unten sehen.

Wenn Sie das Video nicht sehen können, sagt Hoang ...

„Technisch gesehen bin ich in gewisser Weise die PR-Abteilung. Ich weiß nicht viel über die Details, ich war nicht in der Besprechung, als dieser Deal verabschiedet wurde. [Aber] wofür wir uns entschieden haben, wie es uns gesagt wurde, als sie uns um Unterstützung baten. Es war einfach etwas völlig anderes, als sie es getan haben.

 

„Was sie uns erzählten, war etwas völlig anderes als das, was sie ausgeführt haben. Sie verstehen? Es gibt nicht viel, was wir jetzt sagen oder tun können, aber das ist nicht das, was wir unterstützt haben. Das ist so viel, wie ich anscheinend sagen kann […] “

 

„[…] Wir wurden ein bisschen irregeführt. […] Wir können nicht wirklich viel dagegen tun. Wir haben die Gruppe gebilligt. Es lief nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten - wir waren nicht wirklich genug informiert, denke ich. Das kann auch ein Teil unserer Schuld sein. Wir denken negativ über diese Art von Verhalten nach ... aber ja. "

Vertagear, ein weiterer Sponsor der Bully Hunters, hat ebenfalls einen Tweet zu 14th, 2018 im April veröffentlicht, der mit einem Facebook senden für ihre Aussage zu diesem Thema.

Vertagear hat einen egalitären Beitrag verfasst und behauptet, das Thema der psychischen Gesundheit für Männer und Frauen sei ein wichtiges Thema, und sie hielten es für etwas, das es wert ist, erkundet zu werden. Sie gaben jedoch auch an, dass sie nicht genügend Nachforschungen angestellt hätten, bevor sie sich mit den Bully Hunters zusammengetan hätten. Sie behaupten, dass sie weiterhin würdige Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen werden, aber besser dazu beitragen werden, ihren Namen besseren Organisationen zuzuordnen, zu schreiben ...

"Wir waren immer stolz darauf, die Bedürfnisse der Gaming-Community aus allen Bereichen des Lebens zu verstehen. Wir engagieren uns mit gemeinnützigen und wohltätigen Einrichtungen wie Anxiety Gaming und Stack-Up.org, um die Liebe unserer Passion für diejenigen zu verbreiten, die sich danach sehnen. Es war nie unsere Absicht, Unstimmigkeiten zu säen oder die Bemühungen derjenigen zu untergraben, die ernsthaft ihr Leben widmen und versuchen, die Flut der vielen Probleme, denen unsere Gemeinschaft gegenübersteht, einzudämmen. Es ist entmutigend für uns, dass unser Name einer Kampagne zugeordnet wurde, die unseren Prinzipien widerspricht, und zu diesem Zweck möchten wir das Ende unserer Beziehung mit Bully Hunters verkünden.

 

"Obwohl unser Engagement für diese spezielle Kampagne hier endet, möchten wir zum Ausdruck bringen, dass unsere Verpflichtung zur Förderung von Ursachen, die Bedürftige unterstützen, nicht gegeben ist. Wir werden jedoch sicherstellen, dass von diesem Punkt an die ordnungsgemäße Due Diligence angewendet wird, so dass der Name Vertagear nicht an etwas geknüpft ist, das die Gemeinschaft und unsere Marke jemals wieder untergraben könnte. Wir hoffen, dass die Community dieses Vorkommen nicht als Mittel sehen wird, die Verbreitung von Cybermobbing zu untergraben, sondern davon auszugehen, dass es existiert und dass es von jedem kommen kann und jedem passieren kann. "

So viele Unternehmen, Organisationen und Basisbewegungen waren in den letzten Jahren geneigt, Spieler unter den Bus zu werfen, dass dies eigentlich keine Überraschung ist.

Gamer sind in der heutigen Gesellschaft zum Boxsack fast aller Kranken geworden Schießereien in der Schule leben, Belästigung leben, Geisteskrankheit.

Es sollte nicht überraschen, dass die Unternehmen, das Geld von Spielern, ihre eigenen Kunden genug hassen machen mit einer Anti-Spieler-Organisation eines Team, das weiter entwickelt wurde, um die Gaming-Community befleckt durch eine Erzählung über Schikanen, um von ihrer eigenen profitieren Herstellung Verleumdung.

Jeder, der die Anti-Gamer-Position am meisten beachtet hat Hauptverleger, periphere Hersteller, und Plattformhalter in der letzten halben Dekade gegen ihre eigene Basis genommen haben, wird erkennen, dass diese Wendung der Ereignisse für absolut niemanden überraschen sollte.

(Danke für den News-Tipp TheOneAndFutureKing)