AFP BB News behauptet, koreanische Gamers sind sexistisch, #Gamergate war über Misogynie

Südkorea

Die japanische Filiale der französischen Nachrichtenagentur AFP BB News hat kürzlich einen Artikel veröffentlicht 26. April 2018 von Jung Hawon mit dem Titel "Frauenfeindlichkeit ist in der südkoreanischen Spieleindustrie weit verbreitet, da Entwicklerinnen das Ziel von" Hexenjagd "sind".

Der Artikel greift südkoreanische Spieler an und weist darauf hin, dass die Männer sexistisch und frauenfeindlich sind. Weiter heißt es, dass 42% der südkoreanischen Spielebranche aus weiblichen Spielern besteht, diese aber nur weniger als 25% der Belegschaft in der elektronischen Unterhaltungsbranche ausmachen. Die Erklärung in dem Artikel lautet, dass die „patriarchalische“ Gesellschaftsstruktur Südkoreas Frauen daran hindert, auf dem Gebiet des Spielens voranzukommen, und dass Belästigung, Sexismus und Frauenfeindlichkeit viele Frauen davon abhalten, in Südkorea zu spielen.

Der Artikel zitiert verschiedene Beispiele von Frauenfeindlichkeit, einschließlich jener über Spieler, die Polemik gegen die anti-männliche, radikale feministische Gruppe, bekannt als Megalia, entwickeln. Eines ihrer weiblichen Mitglieder war zufällig eine Synchronsprecherin für ein Nexon-Spiel, umstritten zu sein, indem sie ein Shirt der Misandrist-Gruppe trug und es in sozialen Medien posten ließ. Der Artikel wäscht über die Kontroverse, die mit den Megalians verbunden ist, und versucht, ein Bild von ihnen zu machen, unschuldig zu sein, indem er feststellt, dass die Kritiker der Synchronsprecherin einfach "Hexenjagd" waren.

Es gibt ein Video von Moreno James das macht genau das aus, worum es den Megalians geht.

Der Artikel zitiert auch verschiedene anonyme Frauen in der südkoreanischen Spieleindustrie, die behaupten, dass der Verkauf von Spielen sinken wird, wenn Studios Frauenrechtsprobleme nicht abweisen oder Megalia anprangern. Eine anonyme weibliche Führungskraft von einem der südkoreanischen Online-Gaming-Unternehmen sagte dem Outlet…

Diese Spieler greifen jedes Mal, wenn jemand etwas erwähnt, die Rechte einer Frau an, unabhängig davon, um wen es sich handelt, und greifen sie an, als ob sie Anhänger von Megalia wären. Ich werde nach solchen Kommentaren Ausschau halten und darauf bestehen, dass sie sofort entfernt werden. Es besteht das Risiko, dass die Verkaufszahlen eines Spiels infolgedessen stark sinken, wenn diese Kommentare [zu Frauenrechtsfragen] weiterhin bestehen. “

Die Erzählung von der Verkaufsstelle ist, dass die Spieleindustrie in Südkorea von westlichen Trends beeinflusst wurde, obwohl die südkoreanische Glücksspielindustrie von der Zensur durch die eigene Regierung. Der AFP Artikel verweist auch auf den 2014 Verbraucheraufstand bekannt als #GamerGate und besagt, dass ..

„Die weltweite Glücksspielbranche wurde heftig dafür kritisiert, wie sie mit Frauenproblemen in virtuellen Glücksspielgemeinschaften sowie mit Problemen in der realen Welt umgeht. Dieses Ereignis wurde als Gamergate-Kontroverse in den USA bezeichnet, damals in 2014. Frauen, die Darstellungen von Gewalt und Vergewaltigung an Frauen in Spielen kritisierten, wurden mit Todes- und Vergewaltigungsdrohungen bedroht, insbesondere Kritiker, die eine Reform der sexistischen Kultur in der Spielebranche forderten. “

In Wirklichkeit war #GamerGate eine Verbraucherrevolte, die korrupte Spieljournalisten kritisierte, die Payola ohne Offenlegung nahmen. Sie wollten ehrlichen Journalismus ohne politische Voreingenommenheit, die die Industrie, die Spiele und die Spieleentwickler täuschte und falsch darstellte. Es gab einige Teilgewinne in verschiedenen Medien, die ihre Ethikrichtlinien aktualisierten, sowie die FTC, die Offenlegungen für Spielrezensenten und YouTuber von YouTube-Inhalten durchsetzte, wie auf der Seite "Leistungen" auf der Website hervorgehoben Dies ist Videospiele-Webseite.

Zusätzlich, beide WAM !, Peer-Review-Bericht und der FBI-Untersuchung konnte keine Beweise dafür finden, dass #GamerGate eine Belästigungskampagne ist. Diese unverkennbar wichtigen Tatsachen wurden in der AFP-Nachricht missachtet.

Auch nachdem die Schikanen der Medien im Westen gescheitert sind, haben sich viele Feministinnen dafür entschieden, die Erzählung zu ändern und zu sagen, dass #GamerGate für den Aufstieg der Incel [Involuntary Celibate] Bewegung verantwortlich war, trotz der Tatsache, dass Incels gewesen ist eine etablierte Gruppe seit 2007, nach einem Eintrag auf Urban Dictionary.

Liberale und Feministinnen haben auch versucht, #GamerGate für die Wahl von Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten verantwortlich zu machen, obwohl Trump - nur ein Jahr nach seinem Amtsantritt - gezielte gewalttätige Videospiele als Ursache für Schießereien in der Schule, und war schon immer ein Feind der Spieleindustrie, seit 2012.

Nichtsdestotrotz scheint es, dass Outlets wie AFP versuchen, die Erzählung über Sexismus im Spiel fortzusetzen, um japanische Spieler und Südkoreaner davon zu überzeugen, dass jeder Peccadillo, an dem eine Frau beteiligt ist, ein Akt der Belästigung oder Frauenfeindlichkeit ist. Dies wird wahrscheinlich die neue teuere Routine sein, nachdem die Vereinten Nationen Japan nicht dazu bewegen konnten, Darstellungen von sexy Frauen in ihren Videospielen und Anime zu zensieren, wie berichtet wurde Nischen-Gamer.

(Haupt Bild mit freundlicher Genehmigung von Tasha Cosplay)