Der Red Strings Club versucht, SJWs anzusprechen, aber es war immer noch nicht genug für SJWs

Der Red Strings Club

Unter normalen Menschen gibt es ein Sprichwort: Entschuldige dich niemals bei einem Krieger für soziale Gerechtigkeit. Die Sache ist, wenn Sie ihnen einen Zoll geben, nehmen sie mehrere Meilen und alle Immobilien innerhalb jeder Grafschaft, die sie passieren. So funktioniert es.

Devolver Digital und Dekonstrukteam Der Red Strings Club ist ein Point-and-Click-Cyberpunk-Adventure, das kürzlich veröffentlicht wurde. Die Spieler übernehmen die Rollen von drei spielbaren Charakteren: einem Hacker, einem Android und einem Barkeeper namens Donovan. Um die Tumblr-Menge zu beruhigen, verfügt Deconstructeam über viele Charaktere innerhalb des Spiels, die nach den Standards der Linken, die sich der kulturellen Konstruktion des Progressiven Stapels hingeben, als "Gender-Fluid" und "Queer" identifiziert werden können.

Das Spiel bietet eine multikulturelle, vielfältige Besetzung von Charakteren unterschiedlicher Größe und sexueller Orientierung. Man würde erwarten, dass dies ausreichen würde, um diejenigen zufrieden zu stellen, die fortwährend über diese Erfordernisse in den heutigen Spielen signalisieren, damit sie sich "reif" fühlen. Doch obwohl er fast jede Checkliste auf dem Totem-Pol des Tokenismus getroffen hatte, machte Deconstructeam immer noch einen fatalen Fehler, der ihnen die neugierigen Augen der SocJus-Schiedsrichter in die Quere kam.

Vice's Waypoint hat kürzlich einen Artikel veröffentlicht Januar 22nd, 2018mit dem Titel "Wie der Red Strings Club seine hoffnungsvolle Cyberpunk Vision sabotiert".

Die Autorin Danielle Riendeau, eine Absolventin von Polygon, verbringt die erste Hälfte des Artikels mit der Lektüre all der typischen linksextremen Formen, die das Spiel richtig macht; durchläuft eine Fülle von Situationen, die die matriarchalische Philosophie, die der Orthodoxie des Socius zugrunde liegt, beschwichtigen und dann die Decke unter den Füßen des Entwicklers durch Werfen wegziehen Der Red Strings Club zu den Wölfen der Häresie.

Was war das Verbrechen? Totnaming.

Totnaming ist der Geburtsname eines Transsexuellen.

Wenn Sie das lesen ... auf dieser Website ... dann ist es wahrscheinlich, dass Sie wahrscheinlich nie spielen werden Der Red Strings Club; aber für diejenigen von euch, die nichts dagegen haben, dass Ihr Geschmack im Spiel von Neugierde umworben und von Intrigen geplagt wird, sollte ich Sie warnen, dass Spoiler gerade vor Ihnen sind.

Riendeu schreibt ...

"Bei einem Late-Game-Puzzle spielen Sie im Superkontinent buchstäblich mit Führungskräften und Wissenschaftlern telefonieren. Ich genoss es, bis es Larissas Totname sowohl als Lösung für ein Problem als auch als völlig taubes Spätspiel "enthüllt". Ich weiß wirklich nicht, was die Entwickler hier dachten. Im besten Fall liest es sich wie ein verpfuschter Versuch, ein Plädoyer für eine gute Gesundheitsversorgung zu machen, aber es ist ungeschickt und offenkundig beleidigend. Nicht Totname. Je. Und behandle nicht die Identitäten von Trans-Charakteren wie "Handlungs-Wendungen", als ob das Trans-Sein einer wilden Offenbarung gleichkäme. "

Mehr Spoiler: Larissa ist nicht nur Trans, sondern auch eine übergewichtige Transsexuelle, die Beziehungen zu Donovan hatte. Die Entwickler wollten also so viele Checks wie möglich mit dem Stack machen Der Red Strings Club.

Trotzdem hat es sich nicht ausgezahlt.

Sie konnten immer noch nicht gewinnen.

Dies ist die Art von Nullsummenspiel, wo Gamer nicht nur Toleranz für zwangserfüllte politische Häkchen in ihren Videospielen ausüben müssen (ob sie es mögen oder nicht), aber selbst wenn die Entwickler den neuesten Trends in der soziopolitischen Intersektionalität folgen, Sie finden sich immer noch stolpernd und stolpern zuerst in ein Leitartikel, das ihre Entscheidung beschimpft, eine Geschichte auf eine interessante Weise zu erzählen oder zumindest ein Element der Tiefe in ein Spiel zu bringen, ohne dass es für Leute, die es fühlen, kaum mehr als eklatante Schaufensterdekoration ist so schrecklich über sich selbst im wirklichen Leben, dass ihre einzige Möglichkeit der Verbesserung durch stellvertretende fiktive Charaktere ist, die als nicht weniger als makellose Archetypen präsentiert werden müssen.

Deverver Digital, der Verleger, nahm Waypoints Wegweiser nicht vollständig hin. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung versuchten sie, für sich selbst einzustehen, indem sie heraushoben, dass Vice's Waypoint zumindest versucht haben sollte, die Entwickler zu erreichen, bevor er einen Leitartikel ausspuckte.

Es ist nur eine Entschuldigung, aber auch nicht ganz bereit, sich zuerst in den Schmutz zu legen.

Und dennoch befinden wir uns an dieser absolut turbulenten Kreuzung, wo sich die Entwickler unter Druck gesetzt sehen, die Standards des Medienaktivismus im laufenden Jahr zu erfüllen, indem sie versuchen, jeden soziopolitischen Fetisch, der in den sozialen Medien grassiert, in ihre Spiele mit einzubeziehen Journalisten in diesen Outlets, die ebenso leicht einen Indie-Titel durch ihre moderate Social-Media-Reichweite bewerben könnten oder sie durch ein Editorial darüber kritisieren, dass sie nicht den unmöglichsten Standards entsprechen, die durch unmöglich schwer zu zufrieden stellende Menschen gesetzt werden.

Normale Spieler beschäftigen sich nicht einmal mit den unendlich kleinen Kleinigkeiten, die immer ihren Weg ins Fadenkreuz der Intersektionellen Inquisition zu finden scheinen. Stattdessen loben oder kritisieren normale Spieler Der Red Strings Club basierend auf den Vorteilen des Gameplays, der Konsistenz und Kohärenz der Geschichte und der Tiefe der Erzählung.

Trotzdem kann man nicht umhin, über die Ironie eines Spiels zu lachen, das versucht, SJWs anzulocken, nur um festzustellen, dass es nicht genug SJW ist.

Seien Sie nicht schockiert, wenn Deconstructeam bereits eine Entschuldigung und einen Patch formuliert, um das harmlose Vergehen zu korrigieren. Was wirklich schockierend wäre, wenn Devolver und Deconstructeam diesen Aufschrei ignorierten und einfach das Spiel lassen würden. Wenn Kotaku und Polygon jedoch entscheiden, sich an den Eskapaden zu beteiligen, wundern Sie sich nicht, wenn vor Ablauf der Woche eine Pressemitteilung veröffentlicht wird, um die SocJus Schutzstaffel um Verzeihung zu bitten.