Metal Gear Survive hat immer DRM für Einzelspieler- und Mikrotransaktionen

Metal Gear überleben

Die Leute können nicht aufhören, Konami mit Sprengstoff zu belästigen, und wer kann ihnen die Schuld geben? Der japanische Verlag hat eine der mit Spannung erwarteten Horrorspiel-Kollaborationen in Form von getötet silent-Hills, die hätte gespielt Walking Dead Fan-Favorit Norman Reedus und würde gemeinsam von Hideo Kojima und Guillermo Del Toro geleitet werden, und dann gingen sie und gefeuert Kojima, geschlossen Kojima Productions, und schnitt die letzte Hälfte von Metal Gear Solid V: Der Phantomschmerz. Und um Salz in die Wunden zu reiben, zogen sie PT Demo aus dem PlayStation Store und Speicher hat es von der Existenz befreit. Ich meine, wer macht das?

Nun, wenn all das nicht ausreichte, um das Blut in Ihren Adern zum Kochen zu bringen, wie heißes Wasser in einer Blechdose für einen Teebeutel an einem kalten Wintertag in Massachusetts. Vielleicht die Offenbarung, dass Metal Gear überleben Es wird immer eingeschaltet sein und die Mikrotransaktionen, bei denen es darum geht, Gewinne zu erzielen, werden die roten Flüssigkeiten unter der Haut in Brand setzen.

Gamespot berichtet, dass Konami das gesagt hat Metal Gear überleben muss immer aktiviert sein, um die nahtlose Integration von Einzelspieler- und Mehrspieler-Inhalten zu ermöglichen. Die Aussage lautet…

„Die Online-Konnektivitätsanforderungen von Metal Gear Survive wurden entwickelt, um eine nahtlose Integration zwischen Einzelspieler und Koop zu ermöglichen. Auf diese Weise können wir auch nach dem Start fortlaufend Inhalte bereitstellen. “

Das permanente DRM bedeutet, dass Sie immer auf den Servern des Spiels einchecken müssen, um einen Handshake zu erhalten, bevor Sie den Einzelspielermodus spielen können ... alleine.

Diese Art der Rückwärtsimplementierung von Diensteinschränkungen ist bei der Community nie gut angekommen, und für ein Spiel, das bereits so viel Negativität wie Metal Gear überlebenEs scheint fast so, als würde Konami das Spiel zum Scheitern bringen, bevor es überhaupt vom Boden abhebt.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass DRM mit ständiger Aktivierung für den Einzelspieler-Teil eines Spiels schlecht ist, wird Ihr Blutdruck nicht erfreut sein, zu wissen, dass das Spiel Mikrotransaktionen enthält. Ein Screenshot des Cash-Shop-Menüs wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, der auch als „Survive Coin Shop“ bekannt ist. Nehmen Sie einen Blick.

Wie Sie sehen, können Sie mit Ihren SV-Münzen Vorrats-Booster, KI-Gefährten und mehr kaufen.

Dort war auch ein Cash Shop Metal Gear Solid V: Der Phantomschmerz auch. In diesem Fall können Sie jedoch Booster-Packs kaufen, mit denen Sie zusätzliche Prozente zu Ihren Kampfpunkterwerben erwerben können. So können Sie mehr Erfahrung sammeln, um Dinge schneller zu bauen, oder Sie erhalten einen Ressourcen-Produktionsbooster, damit Sie Ihre Basis schneller aufrüsten können.

Jetzt sind die Mikrotransaktionen in vielen Spielen Standard, aber was zu einem Problem werden könnte, ist, wenn Konami beschließt, irgendwann einen PvP-Modus in das Spiel einzuführen. Jemand, der dafür bezahlt, schneller aufzusteigen, Ausrüstung schneller freizuschalten und seine Basis eher zweckdienlich zu erweitern, könnte sich zu einer spielbrechenden Entwicklung erweisen.

In der Zwischenzeit steht ein offenes Beta-Test-Set zur Verfügung Metal Gear überleben für interessierte Gamer vor dem Start für PC, PS4 und Xbox One.