State Rep Chris Lee sagt, dass ein Unterschied im Kampf Loot-Boxen passiert

In den letzten Nachrichten hat das demokratische Mitglied des Repräsentantenhauses von Hawaii, Chris Lee, ein neues Video über die jüngsten Fortschritte veröffentlicht, die angeblich gegen räuberische Loot-Boxen in Videospielen unter anderen Regierungsbeamten gemacht wurden.

Es gibt ein Interesse unter vielen Leuten, anderen zuzusehen, wie sie Sachen öffnen und den Teufel wagen, ob gute Beute, schlechte Beute oder nichts auf dem Bildschirm erscheint. Dies gilt sogar für das wirkliche Leben, insofern, als das Öffnen von kinderen Eiern beliebt ist - geben Sie "kindereieröffnen" ein und Sie werden mehrere Videos mit Millionen von Ansichten sehen.

Die Epidemie verlangsamt sich nicht und wird sich auch nicht verlangsamen. Einige Unternehmen wie Sony und EA gaben bekannt, dass sie sich nicht mehr auf den Verkauf tatsächlicher Hardware-Einheiten verlassen müssen, solange die Menschen, die eines ihrer Produkte haben, „Service“ in Anspruch nehmen Modelle “zu kompensieren.

Laut Sony via sony.netDas Unternehmen untersucht verschiedene Marktrouten, damit sie sich weniger Gedanken um die Priorität der Hardware machen müssen und mehr über die Aufrechterhaltung einer gesunden Anzahl von monatlich aktiven Nutzern wissen müssen, da Sony glaubt, dass eine Verschiebung die Spieleindustrie im Sturm erobert hat. Das Unternehmen sieht, dass sich die Branche von einer lizenzbasierten Konvention zu direkten Verkäufen an die Verbraucher durch Live-Dienste verlagert hat.

Was EA oder Electronic Arts angeht, so hat das Unternehmen dies bereits mehrfach bestätigt und erklärt, wie sich die Branche "verändert" hat und dass Spiele als Servicetyp überzeugender sind. Wir können das weiterlesen GameSpot Interview mit dem CFO von EA, über das auf der Website berichtet wurde:

"Während des Telefonats sprach Jorgensen allgemein über die Vorgehensweise von EA beim" Games-as-a-Service "-Modell. Er sagte, Battlefield 4 sei in dieser Hinsicht eine verpasste Chance. Es ist immer in den Top-10-Spielen für EA, sagte Jörgensen und fügte hinzu, dass das Spiel sogar noch mehr Geld verdient hätte, wenn es eine "Live-Service" -Komponente hätte. "

Jetzt, da wir den Wert von Mikrotransaktionen und Loot-Boxen für Verlage und Entwickler kennen, haben einige Spieleentwickler das "Games as Service" -Modell so weit übernommen, dass viele Regierungsbeamte aufgrund der anhaltenden Kontroverse auf sich aufmerksam gemacht haben und etwas gegen das unternehmen möchten ständig wachsende Situation.

Eine Person oder Partei, die hartnäckig scheint, dieses Problem zu lösen, scheint Chris Lee zu sein, ein demokratisches Mitglied des Repräsentantenhauses von Hawaii. Lee ging sogar so weit, eine YouTube-Serie von Videos zu machen, die den Fortschritt und die Zeit zeigen, die benötigt werden, um gegen räuberische Loot-Boxen in Spielen anzukämpfen.

Insofern hat Lee eine Neues Video mit der Behauptung, dass die Verstimmung unter den Spielern und die geschriebenen Briefe ihm und seinem Team geholfen haben, so dass eine Veränderung in Bezug auf Loot-Boxen stattfindet und wie Regierungsbeamte sie sehen:

Es ist nicht abzusehen, wie weit diese Handlung von Lee und der Crew gehen wird und ob diese Bewegung zum Stillstand kommen wird, aber wenn Sie dieser Initiative helfen möchten, können Sie dies nachlesen und senden textuploader.de zu irgendeinem Ihrer gewählten Beamten.