HP, Lenovo, Dell VR-Headsets kommen zu Windows 10 Oktober 10th

Windows 10 gemischte Realität

Microsoft hat seine neue Windows 10 Mixed Reality-Initiative für die Home-Computing-Plattform angekündigt. Die Mixed-Reality-Plattform wird ab Oktober 17th im Rahmen des Fall-Creators-Updates verfügbar sein. Neben der Einführung der VR-Plattform werden auch eine Reihe von Headsets auf den Markt kommen.

Engadget berichtet, dass HP, Lenovo und Dell jeweils eigene VR-Headsets für die Mixed Reality-Plattform haben werden, deren Preis zwischen 350 und 450 US-Dollar liegt. Sie können das Headset für 350 US-Dollar selbst kaufen, aber wenn Sie möchten, dass es mit dem Motion Controller gebündelt wird, kostet es Sie 450 US-Dollar… den gleichen Preis wie das Playstation VR-Bundle oder 50 US-Dollar weniger als das Oculus Rift-Bundle.

Anders als die derzeitige Auswahl an Headsets bieten die neuen Mixed Reality VR-Headsets eine beeindruckende 1440p-Auflösung pro Auge, die von den 1080p-Standards des HTC Vive und Oculus Rift abweicht und die 960p-Standards des PSVR weit übertrifft. Jedes Headset verfügt außerdem über eine 90-Hertz-Bildwiederholfrequenz, sodass die FPS-Standards nicht schlechter für den Tragekomfort sind, als Sie es von den aktuellen VR-Angeboten gewohnt sind.

Der Artikel stellt fest, dass Sie im Gegensatz zu Vive, Rift oder PSVR kein externes Tracking-Gerät für die Controller oder das Headset benötigen. Anstatt Leuchttürme, Sensoren oder Kameras zu verwenden, verfügen die Mixed Reality-Sets für Windows 10 über eine räumliche Verfolgung von innen nach außen, die auf internen Kameras sowie Beschleunigungsmessern in den Controllern beruht und Sensoren mit dem Headset für Positionserkennung und Bewegung verbindet Verfolgung.

Während es schön ist, dass jetzt weniger Hardware-Hürden zu überwinden sind, um in die gesamte VR-Sache einzusteigen, gibt es immer noch zwei Hauptprobleme: Preis und Software.

VR hat noch keine Killer-App. superhot VR bzw. unter Arizona Sonnenschein sind immer noch die beiden de facto Standards, auf die man bei qualitativ hochwertigen VR-Ausgängen verweisen kann, aber keines davon ist so großartig, dass man versucht, einen Freund, Gelegenheitsspieler oder Hardcore-Spieler davon zu überzeugen, $ 400 oder mehr für ein Headset zu plumpsen.

Sorgen machen sich bereits darüber, ob Microsoft ein anderes gemauertes Garten-Ökosystem für die Software versuchen wird, ähnlich wie es mit Games For Windows Live versucht wurde; oder die disabile Art und Weise, in der Facebook versucht hat, den Markt mit dem Oculus Store zu erobern.

Die meisten Leute sind sich einig, dass das einzig Gute an VR im Moment der Porno ist.