Dishonored: Der Tod der äußeren Enden erklärt

Dishonored Tod des Außenseiters - der Außenseiter

Die eigenständige Erweiterung von Arkane Studios Dishonored: Tod des Außenseiters  die PC, PS4 an Xbox Man schließt schließlich den Handlungsbogen mit dem Outsider aus den ersten beiden Spielen ab. Das übernatürliche Wesen, aus dem die Hauptakteure hervorgegangen sind Dishonored an Dishonored 2 hat endlich alle Details, die in der Tod des Außenseiters. Du spielst leider nicht als einer der originellen Charaktere in der Geschichte, Daud, sondern übernimmst die Rolle von Billie Lurk. Durch Lurks ein gutes Auge findet man schließlich heraus, wie der Outsider zu dem wurde, was er war, und das Schicksal, das ihm auf die eine oder andere Weise widerfährt.

Das Spiel beginnt damit, dass Billie erklärt, wie sie Daud kennenlernt - wie sie nur ein Bettler auf der Straße war, der schließlich unter Dauds Anleitung zum Attentäter wurde. Der alte Mann wurde als "Messer von Dunwall" bekannt, und das Duo wurde in ganz Karnaca berüchtigt. Schließlich verriet Billie Daud, sie verlor ihren Arm und ihr Auge, und dann fand sie Emily und Corvo während der Ereignisse von Dishonored 2.

Nachdem Emily ihr Königreich von der Usurpation von Delilah zurückerobert hat, ist Billie von Reue und Verdrossenheit überwältigt, beschließt aber, endlich ihr Verbrechen des Verrats wiedergutzumachen, indem sie Daud findet und befreit.

Sie schafft es, ihren ehemaligen Freund und langjährigen Attentäter in einen Kampfclub zu verfolgen, der von einem Kult namens "Eyeless" geführt wird.

Billie nutzt ihren Verstand und ihre Fähigkeiten, um den Club zu infiltrieren und einen Plan zu machen, um Daud von der Gefangenschaft der Augenlosen zu befreien. Danach trifft sich das Duo wieder auf Billie's Boot, dem Dreadful Wale. Daud stirbt aus irgendeinem Grund. Bevor er geht, setzt er Billie eine letzte Aufgabe und einen letzten Akt der Rückzahlung auf: tötet den Außenseiter.

Dishonored Tod dem Außenseiter - Billie Lurk

Widerwillig nimmt Billie die entmutigende und scheinbar unmögliche Mission an. Allerdings hatte Daud bereits geplant, wie sie den Outsider töten würden, indem er ein heiliges Messer benutzte - die Heiliges Messer, das ursprünglich verwendet wurde, um den Außenseiter während des rituellen Rituals des Augenlosen Kults zu töten, das ihn zu dem Gott machte, von dem die Leute glauben, dass er es ist.

Billie ist unerschütterlich in ihrer Entschlossenheit, die Mission zu erfüllen, zweifelt jedoch an den Implikationen und der Moral ihrer Suche und wirft Daud ständig die Möglichkeit zu, dass der Outsider nicht das Böse an der Leere ist, sondern die Leute, die die Macht der Leere nutzen gutes Ende. Daud bemerkt jedoch, dass alle Männer, die die Macht der Leere berühren, sie für ihre eigenen Zwecke verwenden, und all das, was sie getan haben, verursacht Chaos, vergossenes Blut und Tod. Er glaubt, dass selbst wenn er selbst mit solchen Mächten ausgestattet wurde, keine gute Tat für Karneca getan wurde und dass Männer wie er es nicht verdienen, nicht mehr als ein Außenseiter.

Mit den Bedenken um die Moral wagt sich Billie durch die obere Ebene von Karneca, um eine Reihe von Schlüsseln zu erwerben, die ihr Zugang zu einem Banktresor verschaffen, das die Ritualklinge der Leere enthält.

Durch ein wenig sorgfältige Planung, einige Schwierigkeiten mit Wachen und ein wenig vergossenes Blut kann Billie zur Bank gehen, die innere Sicherheit infiltrieren, die Schlüssel benutzen, um den Safe zu öffnen und das Messer mit zwei Klingen zu kaufen.

Als er jedoch die Waffe berührt, kommt der Außenseiter zu Billie und informiert sie über seine Vergangenheit, darüber, dass er nicht die Wahl hatte, zu dem zu werden, was er tat, und darüber, wie Daud auf ihrem Boot starb, während sie die Mission ausführte Die Klinge.

Nachdem sie erfolgreich die Leere-Waffe erhalten und zum Schreckenswald zurückgekehrt waren, erwies sich die Voraussicht des Außenseiters als absolut; Daud war in ihrer Abwesenheit gestorben.

Dishonored Tod des Außenseiters - Leere Klinge

Billie verbrannte Dauds Leiche mit ihrem alten, klapprigen Schiff. Die Masse aus zersplittertem Holz und rostigem Metall zu einem Bild für ihren langjährigen Freund und Mentor zu machen.

Dies war die Bühne für Billie's letzte Aufgabe: herauszufinden, wie man in das Herz der Leere kommt und den Outsider tötet.

Sie erfährt von einer Karte im Archiv der Orakel-Sekte. Mit ihren Fähigkeiten und der Leerenklinge bahnt sich Billie ihren Weg durch die furchtbar gut bewachte Basis und erwirbt die Informationen, die sie von Orakelschwester Lena Rosewyn benötigt. Mit dem Archiv findet sie heraus, dass es einen Platz jenseits der Normen des Menschen gibt; ein geheimer Ort, versteckt, wo neugierige Augen nicht erlaubt sein durften, Shindaerey's Peak genannt.

Nach der Entdeckung dieser Information wird Billie noch einmal - und für ein letztes Mal - vom Außenseiter selbst besucht. Der schwarzäugige Meister des Chaos und der dunklen Künste, die über die Straßen und inneren Heiligtümer von Karneca zirkulieren, erklärt, dass Billie eine Wahl hat, wie sie versucht, die Angelegenheit zu lösen, die ihn und den Kult involviert, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist . Er bittet stoisch um einen Fall von Mitgefühl und Vernunft, bevor er Billie auf ihren Kurs setzt und sie darauf hinweist, wo die beiden sich zum ersten und letzten Mal von Angesicht zu Angesicht treffen sollten.

Mit diesen Informationen geht Billie taktisch durch den Steinbruch von Shindaerey's Peak und erfährt viel über die frommen Kultisten der Augenlosen, wie sie nichts als das Streben nach Antworten und die Wissenschaft hinter der Macht und den Geheimnissen der Leere anbeten.

Billie entdeckt dann, dass das Opfer des Outsiders durch die Hände der Augenlosen nicht nur getan wurde, um das verborgene Gewebe der Macht zu entdecken, das im Herzen der Leere liegt, sondern dass es so ausgeführt wurde, dass es den Außenseiter verließ namenlos. Es beraubte ihn von allem, was er war und alles, was er hätte sein können.

Dishonored Tod des Außenseiters - Free The Outsider

Durch die Aufzeichnungen eines der Kultpioniere, Malchiodi, erfährt Billie, dass es möglich ist, den Außenseiter zu befreien, indem einer der Geister der Leere den Namen desjenigen spricht, der das Zeichen des Außenseiters verbreitet. Mit anderen Worten, der wirkliche Name des Außenseiters war in ein Symbol einer toten Sprache eingeschlossen. Der Außenseiter würde sein Zeichen setzen, vielleicht in der Hoffnung, eines Tages von einem Geist befreit zu werden, der den Namen der Marke sprechen würde.

Billie ist in der Lage, die Leere zu erreichen, nachdem sie mit dem Auge der Toten, das sich an der Ausgrabungsstätte befindet, interagiert. Dieses Auge ist identisch mit dem Auge, das das aus ihrem eigenen Kopf ausgeschnittene Auge ersetzt hat. Sie überquert schließlich das Zentrum der Leere, wo sie sowohl Daud als auch den Outsider findet. Aber ... Dinge sind nicht so, wie sie gedacht hat.

Die wahre Gestalt des Außenseiters ist nichts weiter als ein verängstigter junger Mann, der teilweise versteinert ist und vor Entsetzen den Mund verzieht; er war seit Jahrhunderten so festgefahren.

Daud versucht Billie zu überreden, den Outsider zu töten, während Billie darüber nachdenkt, ihn zu befreien.

The Good Ending

Im guten Ende gelingt es Billie, Daud zu überzeugen, den Outsider zu befreien. Während Daud es vor hat, ihn umzubringen und seine Power-Reise für immer zu beenden, erinnert Billie Daud daran, dass er einmal Mitleid mit ihr hatte und ihr eine Chance gab, als sie jung war. Sie redet Daud an, den Namen des Außenseiters zu sagen und ihn von seiner ewigen Gefangenschaft innerhalb der Leere zu befreien. Dadurch wird der Außenseiter befreit und zum Menschen gemacht, während Daud zu einer motorisierten Parade von himmlischem Konfetti knistert. Billie kehrt nach Karnaca zurück, während der Outsider ein normales Leben führen kann. Sie bemerkt, dass sich die Welt verändern wird, aber der Einfluss des Außenseiters auf die Welt ist jetzt beendet.

Dishonored Tod des Außenseiters - Tod

Das Bad Ending

Im schlechten Ende überzeugt Daud Billy, den Außenseiter zu töten, und sie tut es, endlich seine Herrschaft der schwarzen Magie zu Ende zu bringen. Nachdem er den Außenseiter getötet hat, genießt er die Erkenntnis, dass es keine andere Wahl mehr gibt, und er muss kurz das Leben wieder aufnehmen, nur um sein eigenes Blut zu schmecken und zu sterben. Daud bemerkt, wie es endlich fertig ist ... aber das alte Messer von Dunwall ist jetzt ewig in der Leere gefangen. Billie bemerkt, wie sich die Welt verändern wird, aber Mörder wie sie werden es nicht tun.