Ian Bell, CEO von Project Cars, behauptet, EA habe versucht, leicht verrückte Studios zu „töten“

Ob Sie Slightly Mad Studios für seine Arbeit nicht mögen oder mögen Need for Speed: Shift an Need for Speed: Verschiebe 2 oder seine neue Serie von Rennspielen Projektautos und seine neue Fortsetzung, wusstest du, dass die ganze Serie aufgrund EA nicht existiert hat? Ian Bell, Project Cars CEO, erzählt eine Geschichte, die das Ende des ganzen Studios hätte bedeuten können und wie Slightly Mad Studios heute noch stehen.

Mit der neuesten Veröffentlichung von Publisher Bandai Namco und Entwickler Slightly Mad Studios, Projekt Autos 2 die PC, PS4 an Xbox Man hat Spielern und Rennsportfans die Möglichkeit gegeben, an einer weiteren Rennsimulation teilzunehmen. Die Chance, ob Sie die Serie mögen oder nicht, könnte jedoch nicht auf einen Deal zwischen Slightly Mad Studios und EA zurückzuführen sein.

Nach Veröffentlichung Website GameRant, Project Cars CEO, Ian Bell, nahm ein Interview mit YouTube-Kanal auf SpotTheOzzie. Wie aus dem Video zitiert:

„Ich wollte die Grundlage des Interviews klären, da mich eine Handvoll Leute gefragt haben. Es wurde keine vorherige Vereinbarung getroffen, dass Ian in den Fluss kommen sollte, es war komplett ohne Manschette, was der surreale Teil von all dem ist. Ich war einfach ein Live-Streaming-Projekt. Cars 2 und Ian Bell tauchten im Live-Feed-Chat auf. Ich lud Ian ein, bei Discord mitzumachen, und es war mir ein Vergnügen, ihn dabei zu haben.

 

Ian war ein vollständiges offenes Buch - er sprach sehr ausführlich über frühere Geschäftsabschlüsse, die mit EA schief gelaufen waren. “

Was könnte also schief gehen, wenn man mit EA Geschäfte macht, oder? Die Geschichte von Need for Speed: Verschiebe 3 und was fast mit dem Studio passiert ist, liegt darunter:

„Wir haben ein Spiel namens Need for Speed: Shift gemacht, wir haben ein Spiel namens Shift gemacht. 2 und EA kamen zu mir und sagten:„ Wir geben dir 1.5 Millionen, wenn du damit einverstanden bist, mit keinem anderen Publisher zu sprechen, um anderen Spielen zuzustimmen Oder arbeiten Sie an einem anderen Arrangement mit einem anderen Verlag, und wir geben Ihnen 1.5 Millionen und unterschreiben Shift 3. “Also sagte ich okay, das klingt nach einem guten Geschäft. Ich nahm die 1.5-Million, zahlte den Jungs viele Boni und zwei Wochen bevor wir Shift 3 starten sollten, wurde es ohne Vorwarnung abgesagt. Sie sagten: "Das machen wir nicht mehr."

Die Veröffentlichungsseite nahm einen Teil des Videointerviews und setzte es in Text um, was erwähnt, dass, obwohl Slightly Mad Studios es aus diesem schwierigen Vizegriff schafften, es mit persönlichen Opfern von Bell selbst gemacht wurde, der sein Haus verpfändete, um sicherzustellen dass das Unternehmen weitermachen könnte:

"Sie haben versucht, uns zu töten, sie haben auch versucht, unsere Technologie zu stehlen", fuhr Bell fort. "Sie haben versucht, uns zu überreden - es gibt keinen anderen Weg, es zu sagen." Angesichts der Umstände ist es verständlich, dass Bell und die neu belebten Slightly Mad Studios auch nicht die Absicht haben, Vergangenes hinter sich zu lassen. "Wir haben keine Liebe für EA und diese Firma", sagte Bell.

Wenn man dem CEO von Slightly Mad Studios glauben darf, hat EA nicht nur abgesagt Need for Speed: Verschiebe 3 Abrupt soll das Unternehmen einen Diebstahl durch Diebstahl von Technologie versucht haben.

Außerdem, da das Team keine finanziellen Probleme mehr hat, muss nun festgestellt werden, ob das Entwicklerteam seine Lektion von EA gelernt hat und seine Fans mit der neuen Version von Projekt Autos 2 oder wenn sich im betrachteten Renntitel beliebige Scams befinden?

Mehr Informationen über Projekt Autos 2 kann auf seinem gefunden werden Dampf-Seite or offizielle Website.