Inside GamerGate Interview: Media Lies, Gamedropping und Kulturkriege

Innerhalb GamerGate

Inside GamerGate: Eine Sozialgeschichte des Gamer Revolts derzeit ist jetzt auf Amazon für $ 4.99. Die 202-Seite, Sachbuch erzählt spezifische Ereignisse, die während der Höhe der #GamerGate Saga stattfanden, erzählt durch die Linse des Autors James Desborough.

Der "Gonzo" -Stil, den Desborough mit #GamerGate übernommen hatte, wurde geschrieben, um eine alternative Sicht auf die Ereignisse rund um den explosiven Hashtag zu bieten. Es versucht auch, den Lesern Einblicke und Details über die Verbraucherrevolte zu geben, die die Mainstream-Medien und die enthusiastischsten Pressevertreter sich geweigert haben, in einer gerechten oder ehrlichen Weise zu berichten.

Desborough bot kürzlich an, einige Fragen über das kürzlich veröffentlichte E-Book und seine Erfahrungen mit #GamerGate zu beantworten, die ihn schließlich dazu brachten, darüber zu schreiben. Er deckt auch ab, welche Art von Informationen sowohl Gelegenheitsleser als auch Hardcore-Gamer aus dem Abholen einer Kopie des Buches gewinnen können. Sie können das unten stehende Interview lesen.


One Angry Gamer: Also zuallererst ... wie sehr waren Sie in #GamerGate involviert und an wie viel davon haben Sie teilgenommen?

James Desborough: Ich war beteiligt, seitdem es "Gamergate" war. Nachdem ich zuvor ein bisschen Depression Quest gefördert hatte - selbst als Leidender - und sogar als Verteidiger von Quinn, machte ich mir Sorgen um das, was ich hörte. Die einzigen wirklichen Informationsquellen waren die frühen IRC-Kanäle und es gibt Protokolle, in denen ich einen besuchte, um zu fragen, was zum Teufel los war, und dann ging. Diese bloße Anwesenheit wurde übrigens als verdammend genug angesehen, um ein Interview über das Thema zu führen, das ich später für The Escapist getan habe.

Ich war hauptsächlich auf Twitter, dann auf Youtube und in Diskussionen, Debatten und Diskussionen rund um die Themen in der Tabletop-Gaming-Community involviert. Es wurde ziemlich eklig. Ich wurde in 2016 ausgebrannt, behielt aber immer im Auge, was los war, selbst als es verstummte.

Also war ich ziemlich engagiert, besuchte ein Treffen in Großbritannien, kämpfte ständig um das, was ich für richtig hielt, schrieb viele E-Mails - aber nicht für Boykotte - und nahm viele persönliche und professionelle Hits für Gamergate entgegen.

OAG: Wann hast du beschlossen, mit dem Buch zu beginnen? Wie lange haben Sie nach dem Start von #GamerGate beschlossen, einen Stift zu Papier zu bringen?

James: Ich habe einige Zeit mit den Leuten über die Idee diskutiert, bin zurück zu 2016 gegangen, nachdem ich "gegangen" war, aber es war die Ankündigung von Quinns Buch - und mein Bewusstsein dafür -, die es in Schwung gebracht hat und letztendlich brachte mich dazu, den Sprung zu wagen. Nun, das und "gamedropping" (Gamergate erwähnen) in allen möglichen dummen Medienartikeln und dem Versuch, es mit Alt-Right oder Trump zu verknüpfen. Es wurde klar, dass die anderen Versionen der Geschichten da draußen sein mussten und aus einer persönlichen "Gonzo" -Perspektive, nicht als trockener Text. Wir brauchten einen Gegenpol zu den unvermeidlichen Lügen und falschen Darstellungen in "Crash Override", aber mit einer persönlichen Note. Normalerweise bevorzuge ich es trockener, gemessener und akademischer zu sein, aber genau das brauchte ich nicht.

OAG: Und zum Thema Länge… wie hast du entschieden, welche Events von #GamerGate zu berichten sind, um einen Anfang und ein Ende zu haben? Einige Menschen haben immer noch das Gefühl, dass das Ereignis stattfindet, während andere das Gefühl haben, dass es beendet ist. Was war für Sie sozusagen ein guter „Endpunkt“ für die Berichterstattung über die Veranstaltung (en)?

James: Für mich endete es wirklich in 2016 und brachte Legacy-Bewegungen hervor, wie die andauernden Kämpfe um Regionalisierung und Zensur in Bezug auf japanische Spiele. Also plante ich, es historisch zu kontextualisieren und dann von Gamergate bis zu dem, was ich für das Ende hielt, zu vertuschen, bis ich Ereignisse und zeitgenössischen Kontext festlegte. Dann passierte natürlich The Last Night, und seit ich das Buch fertiggestellt habe, gibt es relevante Dinge wie das GoogleMemo oder die Berichterstattung über Charlottesville - die das Spielen beinhaltete - die ich aufgenommen hätte, wenn ich jetzt noch an dem Buch gearbeitet hätte. Irgendwann müssen Sie jedoch Ihren letzten Punkt eingeben.

Vivian James - Kukuruyo

OAG: Drei Jahre nach dem Start von #GamerGate wissen viele Leute immer noch nicht, was es ist. Kann ein Buch wie Inside GamerGate Menschen, die nicht auf dem Laufenden sind, alle notwendigen Informationen liefern, um einen Überblick über die Ereignisse zu erhalten? Oder ist es eher etwas, das die Medienerzählungen und ideologischen Neigungen umreißt, die dazu beigetragen haben, das Thema ganz kurz in den Mainstream zu bringen?

James: Hoffentlich. Ich denke, die Hauptsache, die viele Leute nicht verstehen, ist, wie dies in eine viel umfassendere historische Erzählung über Angst und Abscheu vor neuen Medien passt, die bis zum Aufkommen der Druckerei zurückverfolgt werden kann, und nein, Ich bin nicht hyperbolisch. Für etwas ältere Nerds sind die Schatten des PMRC, Satanic Panic und Jack Thompson überaus wichtig, um Gamergate zu verstehen, aber wenn Sie nicht in die Nerd-Geschichte eintauchen, ist es schwierig, das Wie und Warum der ganzen Sache zu ergründen. Die Nerd-Medien wurden absichtlich falsch dargestellt und die Mainstream-Medien waren kriminell faul. Das Buch kann, wenn es irgendetwas kann, dies zumindest kontextualisieren und - hoffentlich - die Gamergate-Teilnehmer humanisieren. Ich weiß nicht, wie viele Anti-Gamergate-Leute sich überhaupt die Mühe machen, es zu lesen, aber zumindest ist es jetzt Teil der historischen Aufzeichnung.

OAG: Manche Leute lehnen das Buch möglicherweise schnell ab, weil sie nicht zuhören und glauben oder weil es der allgemeinen Erzählung entgegenwirkt. Wie soll das Buch diejenigen überzeugen, die den Wikipedia-Eintrag für #GamerGate bereits gelesen haben oder sich dazu entschlossen haben, ihre Informationen von einer Gawker / Gizmodo-Website zu beziehen, dass sie sich dem Thema möglicherweise aus einer falschen Perspektive nähern?

James: Zuhören und glauben schneidet in beide Richtungen. Hör zu und glaube mir. Sie müssen mir nicht zustimmen, aber Sie können es zumindest lesen und infolgedessen meinen Standpunkt verstehen, warum ich mich engagiert habe, warum ich empört war und so hart gekämpft habe und - durch mich - vielleicht können Sie es Verstehe etwas von der Revolte als Ganzes. Die persönliche Note und der etwas umstrittene Schocköffner sollen versuchen, sie von Anfang an mit dieser Seite über den Kopf zu schlagen. Wir werden sehen, ob es funktioniert.

OAG: Was hoffen Sie letztendlich mit Inside GamerGate zu erreichen, nachdem es auf dem Markt ist und für die breite Öffentlichkeit verfügbar ist? Geht es darum, Menschen zu erreichen, die möglicherweise in die Irre geführt wurden? Personen informieren, die nicht wussten, dass #GamerGate existiert? Vielleicht die Medien davon zu überzeugen, dass sie es wirklich geschafft haben, #GamerGate falsch zu machen? Oder geht es darum, etwas ganz anderes zu erreichen?

James: All das wäre großartig, aber ich bin zufrieden, dass es aus unserer Sicht zumindest jetzt eine Aufzeichnung gibt. Ich denke, Brad Glasgows Gamergate-Buch, wenn es herauskommt, und meins würde einen guten kostenlosen Satz Bücher über Dinge abgeben. Meins persönlicher, sein objektiver.

OAG: Wenn das Buch wirklich abhebt, würdest du darüber nachdenken, ein Follow-up zu machen oder ist das eine Buch auf #GamerGate genug?

James: Ich war überrascht, wie gut es gelungen ist. Vielleicht sollte ich Sachbücher schreiben ... Ich würde kein weiteres Gamergate-Buch machen, aber ich könnte vielleicht versucht sein, etwas über den Kulturkrieg der 2010s und dessen Beziehung zur Geschichte zu schreiben. Ich war schockiert und entsetzt darüber, wie viele Akteure in diesem Drama politisch und historisch Analphabeten sind, insbesondere AntiFa und die Alt-Rechten. Es ist ein faszinierender und enttäuschender Punkt in der Geschichte. Ich denke nicht, dass es genug Interesse daran geben würde, insbesondere von einem Amateurkommentator ohne eine bereits existierende Medienplattform, und wer würde es veröffentlichen? Ich bin für einen Satz Verlage zu links und für den anderen Satz zu politisch inkorrekt. Selbstverlag ist anstrengend und ich bevorzuge es, das für mein Spieldesign zu speichern, was viel mehr Spaß macht!

Eins ist nicht genug, aber es reicht mir, um zu schreiben.


Vielen Dank an James für die Beantwortung der Fragen. Sie können entweder das Buch bei Amazon lesen, um mehr zu erfahren, oder Sie können James Desboroughs Inhalt auf YouTube über seine Website verfolgen Grim Jim Kanal.

(Bild mit freundlicher Genehmigung von Kukuruyo)