CNN-Produzent John Bonifield gibt zu, dass die Russland / Trump-Geschichte überwiegend gefälschte Nachrichten ist

CNN Fake News

Es gibt keine nachweisbaren oder substanziellen Beweise dafür, dass Russland die Wahlen „gehackt“ hat. Die Medien und sogar amerikanische Politiker haben behauptet, dass russische Hacker dafür verantwortlich sind, dass die E-Mails der DNC und von John Podesta durchgesickert sind. Sowohl der russische Präsident Wladimir Putin als auch Wikileaks-Gründer Julian Assange Haben beide festgestellt, dass Russland keine Beteiligung an der E-Mail Lecks hatte. Wikileaks Und Reuters sogar bewiesen, dass die CIA hatte Russland für verschiedene Hack-Angriffe gerahmt um zu helfen, die Erzählung der Medien zu puffern. Nun, verstecktes Filmmaterial von einer James O'Keefe-Untersuchung bei Projekt Veritas Es hat sich herausgestellt, dass selbst Nachrichtenagenturen wie CNN die Geschichte von Russland, das die Wahlen manipuliert, nicht wirklich glauben.

Im ersten Teil einer Reihe von Videos, die das innere Arbeiten des Mainstream-Medien-Zeitgeistes veranschaulichen, veröffentlichte Project Veritas ein achtminütiges Video mit dem CNN-überwachenden Produzenten, John Bonifield.

Für Hörgeschädigte antwortet Bonifield auf die Frage, ob die Verfolgung der russischen Geschichte durch CNN „ein bisschen verrückt“ ist und erklärt:

„Auch wenn Russland versucht hat, Wahlen abzuhalten, versuchen wir, Wahlen abzuhalten, unsere CIA macht die ganze Zeit Scheiße, wir versuchen, Regierungen zu manipulieren. Sie gewinnen, weil Sie das Spiel kennen und es richtig spielen. Sie hat es nicht richtig gespielt. “

In dem Video steht Hillarys Name neben "She", was darauf hinweist, dass Bonifield der Meinung ist, dass Hillary das Spiel nicht richtig gespielt hat.

Bonifield wird dann gefragt, warum CNN Russland so ernst nimmt und darüber berichtet, obwohl es nicht viel zu berichten gibt. Bonifield antwortet ...

„Weil es Ratings sind. […] Unsere Bewertungen sind derzeit unglaublich. “

 

„Ja, also, mein Chef, ich sollte das nicht sagen - mein Chef gestern, wir hatten eine Diskussion über dieses Zahnschießen, das er macht. Er sagte:‚ Ich möchte nur, dass du weißt, was wir hier vorhaben. ' . Er sagt: "Nur um Ihnen einen gewissen Kontext zu geben. Präsident Trump hat die Klimakonventionen für eineinhalb Tage fallen gelassen. Der CEO von CNN [Jeff Zucker] sagte bei unserem internen Treffen:" Gut Arbeit, die alle für die Klimaabkommen tun, aber wir sind damit fertig. Kommen wir zurück nach Russland. “

CNN Im Vorfeld der allgemeinen Wahlen in 2016 gab es einen Anstieg der Nachrichten, die sich mit den Konventionen und einigen der empörenderen Ereignisse vor der Wahlsaison befassten. Das Netzwerk verzeichnete auch einen Anstieg der Zuschauerzahlen, wie im Video von Project Veritas gezeigt wurde, als CNN Trump und den russischen Blickwinkel behandelte. Über den Anstieg der Ratings bei CNN wurde ebenfalls berichtet Breitbart, Wo auch sie bemerkten einen Anstieg in der Aufmerksamkeit, dass CNN wurde aus dem Russland Winkel.

Laut Bonifield dreht sich hier alles ums Geld. Er erklärt…

„Es ist ein Geschäft. Die Leute sind wie "die Medien haben eine ethische -" [Spötter].

 

„Aber all die nette, niedliche, kleine Ethik, über die früher in der Journalistenschule gesprochen wurde, ist einfach bezaubernd. Das ist bezaubernd'. Dies ist ein Geschäft, insbesondere Kabelnachrichten. Kabelnachrichten sind nicht die New York Times. Es ist nicht einmal wie bei NBC-Nachrichten - ich meine, NBC-Nachrichten erhalten immer noch 20 Millionen Aufrufe pro Nacht, Kabel-Nachrichten erhalten eine Million. Also müssen sie das tun, was sie tun müssen, um ihr Geld zu verdienen, denke ich. Und so liebe ich das Nachrichtengeschäft, aber ich bin sehr zynisch und gleichzeitig die meisten meiner Kollegen. “

Bonifield erklärte auch, dass CNN eine Menge liberaler Zuschauer hat, die Trump genau unter die Lupe nehmen wollen, was er zugibt, dass sie dies während der Obama-Regierung nicht tun würden.

Die eigentliche Frage war jedoch, warum CNN den russischen Standpunkt immer noch ohne Beweise verfolgt. Bonifield wird gefragt, ob die Geschichte eine Substanz enthält, und er antwortet, als ob das Ganze leichtsinnig wäre und sagt ...

„Es könnte Blödsinn sein. Ich meine, es ist im Moment hauptsächlich Blödsinn. Wir haben keine großen Beweise. Aber dann sagen sie: "Nun, es läuft noch eine Untersuchung." Und Sie meinen ... ja, ich weiß nicht, wenn Sie etwas finden würden, würden wir darüber Bescheid wissen. So wie diese Lecks passieren, würden sie es auslaufen lassen. Es würde auslaufen. Wenn es etwas wirklich Gutes wäre, würde es auslaufen. “

 

„[…] Ich lehne es einfach ab zu glauben, dass, wenn sie so etwas wirklich Gutes hätten, das nicht auslaufen würde, weil wir all diese anderen Lecks bekommen haben. Also habe ich das Gefühl, dass sie es nicht wirklich haben, aber sie wollen weiter graben. Und so denke ich, dass der Präsident wahrscheinlich Recht hat, zu sagen: Sieh mal, du jagst mich. Du hast keine rauchende Waffe, du hast keinen wirklichen Beweis. “

Die Abneigung des CNN-Produzenten, eine Geschichte zu unterstützen, die seine Organisation seit den Wahlen im vergangenen Jahr monatelang geführt hat, spricht Bände für den Stand des heutigen Nachrichtenjournalismus.

Es ist jedoch nicht einmal nur CNN. Sites wie The Independent Haben sachlich berichtet, dass Russen die 2016 US-Präsidentschaftswahlen gehackt haben. Vox hat vor kurzem berichtet 13. Juni 2017 Dass Russen in 39-Staaten die Wahlsysteme gehackt haben. Sogar die BBC schloss sich in den Kampf ein und berichtete darüber Juni 21st, 2017 dass Russland 21 US gehackt hat, heißt es bei den letztjährigen Präsidentschaftswahlen. Allen diesen Berichten liegt die Behauptung zugrunde, Russland habe die Wahlen gehackt, aber es wurden keinerlei Beweise vorgelegt.

Wenn Megyn Kelly aus NBC News Putin interviewte Präsident Putin über Russlands Beteiligung an den Wahlen und die Behauptungen über ihre Einmischung. Putin war überrascht und behauptete, dass das Ganze aus dem Nichts hergestellt worden sei.

Sogar go-to offizielle "fact checking" Website Snopes Es ist misstrauisch, die Behauptungen gründlich auf Tatsachen hin zu überprüfen, da es immer noch keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass Russland die Wahlen tatsächlich beeinflusst hat. Die Nachrichtenmedien scheinen kopfüber in ein flaches Grab einzutauchen, das den russischen Blickwinkel verfolgt.

Für CNN war dies ein langer Weg von einer kurzen Anlegestelle, da die unethische Praxis, Nachrichten zu fabrizieren, sie schließlich einholte, nachdem eine tatsächliche gefälschte Nachricht über Russland veröffentlicht worden war, die zurückgezogen werden musste. Nach dem Rückzug sind drei der CNN-Journalisten zurückgetreten, wie von berichtet CNBC.

[Aktualisieren:] CNN hat eine Erklärung [über USA heute] darauf hinweisend, dass sie Bonifield zur Seite stehen und dass er für seine Kommentare nicht zurechtgewiesen wird…

„CNN steht zu unserem Medizinproduzenten John Bonifield. Die Verschiedenartigkeit der persönlichen Meinung macht CNN stark. Wir begrüßen es und begrüßen es. “