Wie war der Artikel?

1441980Cookie-CheckFür Ehren Ending erklärt
Guides
16 Februar 2017

Für Ehren Ending erklärt

Ubisofts Für Ehren hat es geschafft, den Spielern nach dem Start für Xbox One, PS4 und PC wirklich einen Strich durch die Rechnung zu machen. Das Hack-and-Slash-Spiel Wikinger gegen Samurai gegen Ritter hat einen eigenen Kampagnenmodus mit einer Geschichte, die sich um die Blackstone-Legion und ihren Durst nach Krieg dreht. Für diejenigen unter Ihnen, die etwas verwirrt sind über das Ende der Story-Kampagne Für Ehrendieser Artikel wird versuchen, es zu erklären.

Für Ehren Beginnt mit Apollyon, dem achten Anführer der Blackstone-Legion - einer gewalttätigen Fraktion der Ritterarmee - und erklärt, wie die Welt von Ashfield einst ein Schlachtfeld war, ein Ort des ewigen Krieges zwischen drei großen Fraktionen, den Samurai, den Wikingern und den Rittern. Dieser kriegführende Staat wurde nach einem katastrophalen Ereignis ins Leben gerufen, das das Land zerstörte und die drei Fraktionen zum Kampf um Ressourcen zwang.

Schließlich wollten die Samurai Frieden und gingen, die Wikinger starben größtenteils ab und die Ritter übernahmen die Kontrolle über den größten Teil von Ashield… bis Jahrhunderte später die Blackstone-Legion aufstieg. Unter der Führung von Apollyon begannen die Blackstone, die anderen Eisenlegionen zu zerstören, ihr Land zu übernehmen und nur ihre stärksten Krieger zu rekrutieren.

Einer der Krieger, die Apollyon rekrutiert, ist der ehrenwerte Aufseher, ein Ritter, der geschworen hat, den Frieden zu wahren. Apollyon verrät der Aufseherin jedoch nicht, dass es ihr Plan ist, Krieg zu züchten und zu fördern. Dies wird deutlich, wenn die Blackstone-Legion einen Angriff gegen die Wikinger und ihre Vorratslager führt, nicht gegen ihre Krieger. Die Aufseherin ist desillusioniert, als sich herausstellt, dass Apollyon den Krieg fördern will, indem sie die schwachen Stämme der Wikinger aushungert und nur ihre verzweifeltsten - sie nannte die „Wölfe“ - dazu zwingt, sich der Gelegenheit zu stellen und ums Überleben zu kämpfen.

Nachdem ich diesen Akt der Barbarei von Apollyon fährt der Warden von der Blackstone Legion, ihren eigenen Weg gehen.

Für Honor - War

Die Wikinger, denen die Nahrungsvorräte ausgehungert sind, fangen in den harten Wintermonaten an, gegeneinander zu kämpfen. Ein Angreifer eines Warborn-Stammes wird zum „Wolf“ des Rudels, holt Nahrung für seinen Stamm und geht schließlich einen Schritt weiter, indem er eine Armee zusammenstellt und das Land seiner Feinde überfällt… einschließlich der Samurai.

Während des Wikingerangriffs auf den Großen Palast der Samurai wird der Kaiserliche Champion, der wegen Ungehorsams drei Jahre inhaftiert war, schließlich freigelassen. Währenddessen versucht Apollyon, die „Wölfe“ unter den Samurai freizulassen, indem er ihre obersten Kommandeure und Generäle dazu zwingt, in einem Sumpf bis zum Tod zu kämpfen. Ihr Plan ist, dass jeder, der als letzter steht, das Land regieren kann, in der Hoffnung, dass dies die friedlichen Samurai dazu zwingt, sich wieder auf die Kunst des Krieges einzulassen.

Allerdings ist ein Daimyu namens Ayu, die in der Deathmatch-Setup zu kämpfen, indem sie Apollyon gezwungen wird, verwaltet die anderen Kommandanten davon zu überzeugen, mit ihr zu arbeiten und eine Armee anhäufen, zusammen zu arbeiten, anstatt untereinander zu kämpfen.

Ayu ist erfolgreich in ihr Volk zu vereinen und führen ihre Armee zu den Toren von Ashfield in einem Versuch Apollyon und die Blackstone Legion zu besiegen.

In der Zwischenzeit kehrt der Aufseher zurück und es gelingt ihm, einige von Apollyons eigenen rechten Generälen anzuwerben, um gegen die Blackstone-Legion zu rebellieren. Dies geschieht, nachdem Apollyons Kriegsdurst in ganz Ashfield zu Hunger, Trostlosigkeit, Tod und Zerstörung geführt hat und fast alle Fraktionen der Eisernen Legion und deren Bevölkerung ausgestorben sind.

Der Warden verwaltet durch die Blackstone Legion Kräfte zu schneiden, einen Weg für Ayu und ihre Armee von Samurai Pflasterung einen letzten Angriff gegen Apollyon und ihre Kräfte zu starten.

Für Honor - Ayu

Der Champion des Kaisers tritt gegen Apollyon in einem Einzelkampf an der Spitze des einstürzenden Blackstone-Schlosses an, in dem der Champion Apollyon besiegt und erfährt, dass ihr einziges Ziel darin bestand, den Krieg fortzusetzen und die Wölfe unter jeder Fraktion zu entfesseln, um sie kampfdurstig zu machen . Laut Apollyon befand sich Ashfield in einem ständigen Zustand der Störung und zerstörte sich ständig selbst, was bedeutete, dass die natürliche Ordnung der Dinge Zerstörung war. Sie erklärt dem Champion, dass jede der Fraktionen dazu gedrängt werden musste, ihre Wölfe zu entfesseln, zu kämpfen und Krieg zu führen, da Krieg die natürliche Ordnung des Menschen war, genauso wie Zerstörung und Chaos die natürliche Ordnung von Ashfield.

Nachdem sie Apollyon besiegt haben, greifen die Wikinger das Schloss an und die Ritter, Samurai und Wikinger führen einen siebenjährigen Krieg. Das Spiel endet mit drei der obersten Kommandeure jeder Fraktion in der Hoffnung, Ashfield wieder Frieden zu verschaffen. Sie beschließen jedoch, dass sie wahrscheinlich alle dabei sterben werden.


TL; DR: Wikinger, Ritter und Samurai verlassen einander größtenteils friedlich, nachdem sie zuvor in hundertjährigen Kriegen verwickelt waren. Apollyon, der Anführer der Blackstone-Legion, erfindet Machenschaften, um einen Krieg zwischen den Wikingern, Rittern und Samurai zu führen. Es klappt. Sie schafft es, alle drei Fraktionen zu jahrelangen Kriegen zu bewegen, weil sie glaubt, dass es unter allen Männern „Wölfe“ gibt, die befreit werden müssen, um den Durst des Krieges zu stillen. Selbst als die Blackstone-Legion schließlich fällt, lebt Apollyons Plan, Streit und Krieg zwischen den drei Fraktionen aufrechtzuerhalten, noch lange nach ihrer Niederlage.

Andere Guides