Editorial: Game Journalisten Anti-Consumer, nicht Bethesda

Ich habe einen Artikel vor, die alle lächerlichen Möglichkeiten, in denen Spiele Journalisten die Industrie abgewertet haben und vermindert die Integrität des Spiels Bewertungen auf politische Themen konzentrieren oder Politik in Gaming Injektion, wo keine erforderlich war. Dies geschah nach Bethesda bekannt gegeben, dass sie das Ausschneiden Journalisten aus frühen Rezensionsexemplare und Journalisten reagiert, indem sie eine digitale Wutanfall zu werfen.

Leider waren die schlauen Worte der Journalisten genug, um einige Spieler dazu zu bringen, zu glauben, dass Bethesda der Böse in dieser Situation ist. Die Realität ist, dass Bethesda nur ein Unternehmen ist, das versucht, Geld zu verdienen. Sie werden alles tun, um das Geld zu verdienen (mit plausiblen Mitteln und im Rahmen des Gesetzes). Das heißt nicht, dass es richtig ist, aber genau das tun sie.

Dies ist keine Entschuldigung, um On-Disc-DLC, Vorbestellungsboni, händlerspezifische Inhalte, Kürzungen oder Saisonkarten zu rechtfertigen. Nein, das heißt, wir können damit rechnen, dass Unternehmen die Grenzen gegen die Verbraucher verschieben, aber es soll die Aufgabe von Spielejournalisten sein, die Verbraucher zu informieren und die Unternehmen gegebenenfalls für die Dinge zur Rechenschaft zu ziehen, die die Verbraucher für unangenehm halten.

Letzteres passiert in der Spielebranche nicht. und dieser Rückstoß gegen Bethesda, weil er Journalisten aus der Schleife der frühen Rezensionsexemplare herausgeschnitten hat, scheint eher den Spieljournalisten zu ähneln, die sich zu frühen Kopien von Spielen berechtigt fühlen, als dem Gefühl, dass ihr verbraucherfreundlicher Aktivismus gefährdet ist.

Selbst in der geheimen GameJournoPros-Gruppe - bestehend aus großen Gaming-Medienjournalisten - konnten sie sich nicht darüber einigen, ob sie den Spielern gute Dienste leisteten oder nicht Early-Access-Bewertungen of Simcity Als die Bewertungsserver von EA nicht die gleiche Leistung erbrachten wie die Consumer-Server, gaben die Game-Bewerter dem Spiel eine viel höhere Punktzahl als dem durchschnittlichen Gamer.



Das ganze Eskapade wurde in die Tiefe durch ein Stück bedeckt auf M. Dabei stellt sich die Frage: Wie früh Zugang Bewertungen sind hilfreich, wenn das Spiel Journalisten die Menschen über die Leistung des Spiels aufgrund der Überprüfung Sitzungen verleiten verschieden von der Endanwender-Erfahrung?

Zum Teufel, als die Spieler das Gefühl hatten, dass EA und BioWare nicht das einhalten, was für das Ende von versprochen wurde Mass Effect 3, Lief Spiele Journalisten zum Schutz von EA und rief Gamer "mit dem Titel". IGN hat sogar ein Stück EA interviewen Ansprüche zu entlassen, warum Leute hassen EA Titel "Warum hassen Menschen EA". Ich meine, es war nicht das, was die Spieler erwartet hatten, verschiedene Enden zu versprechen und verschiedene Farben zu liefern Mass Effect 3. Es ist immer noch etwas, das auf verschiedenen diskutiert wird Spielbretter, und Deep Freeze hat einen Eintrag über das Debakel dem Titel "Unser Feind, die Spieler".

Niemands Sky

Gerade im vergangenen Sommer hatte man Seiten wie Vieleck und Schraubstock Laufen für die Verteidigung der Hallo-Spiele und sagte, dass Kein Mann ist der Himmel Rückschlag war unberechtigt, und es sei eine "böse" Reaktion aus dem Publikum. Es war ein Spin auf die Tatsache, dass Niemands Sky veröffentlicht mit einer Menge von nicht zugestellten Versprechungen, die bis zum heutigen Tag nicht vorliegen, was zu einer Untersuchung durch die Advertising Standards Agency des Vereinigten Königreichs geführt hat, wie berichtet von Forbes.

Wärme Straße war eine der wenigen Websites, die auf die Verteidigung der Gaming-Community tatsächlich kam.

Wie ironisch ist es, dass Polygon Bethesda damals als einer der Ersten kritisierte, sie habe Kopien ihrer Spiele vorzeitig zurückgehalten, als wären sie die Verfechter des Pro-Consumer-Aktivismus?

Denken Sie daran, dies ist das gleiche Polygon wer war zuerst Zoe Quinn während der #GamerGate Skandal zu verteidigen, trotz mit ihren eigenen stillen Bindungen in den Entwickler. Dies ist auch der gleiche Polygon, der ein versucht, mit geheime E-Mail-Gruppe für Journalisten zum Schweigen zu bringen Diskussion über die Bahn über das Thema, um einen Freund zu schützen.

Es klingt eher wie Polygon für Selbst Interessen in sie ist, und nicht unbedingt, weil die Gaming-Community verteidigt zu werden verdient.

"Aber, aber, aber ... es gibt noch andere!", Sagst du. Nun, es gibt andere, die hier und da über den Journalismusraum gestreut sind, aber die großen Mainstream-Sites sind schnell zur Verteidigung der Verlage bereit. Teufel, CNET und Gizmodo zögerte nicht, das Original zu stützen Xbox Die Anti-Consumer-DRM-Richtlinien gegen gebrauchte Spiele besagen, dass die Xbox One durch die Einstellung der Richtlinien "viel schlimmer" wurde. Offensichtlich ist es verbraucherfreundlich, Spieler anzugreifen, weil sie gebrauchte Spiele kaufen wollen… richtig?

VG 24 / 7 seitig mit Blizzard über ihren Gebrauch von Always-On-DRM für Diablo III, ein Stück mit dem Titel "Diablo 3, Sie können sich nicht einloggen und sollten sich nicht darum kümmern".

VG 24 / 7 war nicht einmal der einzige, der diese Haltung einnahm. Der professionelle Metacritic punktet für Diablo III leuchteten, obwohl viele Spieler aufgrund des DRM nicht spielen konnten. Das hörte nicht auf Digital heruntergeladen von Spielern "mit dem Titel" für sein wütend auf nicht in der Lage zu sein, ein Spiel Aufruf zu spielen, die sie $ 60 bezahlt haben. crave Online war schnell auf den Zug aufspringen und auch die Spieler "mit dem Titel" nennen. Oder wie wäre es, wie EGM jetzt aus 3.5 Metacritic Benutzer Punktzahl das Spiel Publikum für eine 10 angegriffen, weil viele Spieler es gab einen 1 aus 10 weil die Always-on-DRM sie verhindert die Wiedergabe der Modus offline Single-Player?

Dies sind die Leute, die Sie im Fall von Bethesda verteidigen, die Kopien von frühen Überprüfungen beseitigt? Menschen, die ihre Kopien bekommen und dann ihr Publikum angreifen, weil sie sich nicht in die Unternehmensökonomie von zunehmend verbraucherfeindlichen Possen einlassen?

"Aber, aber, aber ... es gibt gute Spielejournalisten!" Und wie viele von ihnen haben sich für Sie eingesetzt, als die Medien darüber logen, dass die Gaming-Community eine Höhle von Frauenfeinden ist?

Nur ein paar bemerkenswerte Orte mit Schlagkraft feuerten zurück. Erik Kain aus Forbes forderte vernünftige Köpfe, ebenso wie verschiedene YouTubers wie TotalBiscuit und TechRaptor, GamesNosh und Niche Gamer, die zu dieser Zeit sehr klein waren, aber bereit waren, ihre Hüte mit den Spielern zu werfen. Gab es andere größere Websites, die sagten: "Nein, die Medien lügen ... #GamerGate ist keine Belästigungskampagne"?

Wie viele große Websites sprang in Sarkeesian zu verteidigen, nachdem sie über #GamerGate belogen? Rock, Paper, Shotgun war schnell, um ihr eigenes Publikum zu dämonisieren und verbannte Menschen, die nicht mit ihnen einverstanden waren, obwohl die Missbrauchsorganisation, die Sarkeesian finanzierte, Crash-Override-Netzwerkkonnte keine Beweise dafür finden, dass #GamerGate sie belästigte!

Also sie sind nicht nur pro-korporatistischen aber auch anti-Tatsachen geschehen zu sein!

Es ist eine perfekte Rührschüssel, um die Integrität und Qualität der Spielebranche zu mindern.

"Aber, aber, aber ... was ist mit den Guten ?!" Ja, es gibt einige gute Journalisten da draußen, aber diejenigen, die nur kurze Zeit für den Verbraucher arbeiten. Sie werden keine guten Journalisten bei Newsweek, der New York Times, dem Time Magazine, Gawkers verbleibenden Tochtergesellschaften oder dem Rolling Stone Magazine finden (da die beiden letzteren sonst nicht wegen schlampigen Journalismus angeklagt worden wären).

In der Tat Gawker vor kurzem getankt wegen der Sex-Tape Klage Hulk Hogan. Und gerade vor, dass ihre Tochtergesellschaft Kotaku hat eine eingehende, einseitige Hit-Stück auf einem Entwickler bei Wildcard Studio, die in einem Fall verwendet wurde, zu helfen, Kosten, die Entwickler $ 40 Mio..

Du verteidigst diese Leute? Warum?

Kotaku war derjenige, der unbegründeten Vergewaltigungsvorwürfe erhoben auf Max Temkin. Kotaku war derjenige, der Brad Wardell von Stardock Entertainment unbegründet durch den Schlamm zog sexuelle Nötigung Behauptungen. Kotaku war derjenige (dass andere Websites gefolgt) in den Medien, die den Trend begann, wo, wenn Sie unterstützt Dragon Crown Sie wurden als sexistisch markiert!

Wir haben jetzt die Medien für all das zu danken "Sexismus in Gaming!" Unsinn, dass die Art und Weise all seinen Weg zu finden, bis zu den Vereinten Nationen, auch dass sie zu kommen gegen Japan geschafft hat. Zum Glück, Japan sagte sie abhauen.

Das Argument, das ich von einigen Leuten gesehen habe, ist, dass dies ein Anti-Konsumenten-Schachzug von Bethesda ist, und jetzt können Spielejournalisten Spielern nicht helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Meine Frage ist: Wann haben Spielejournalisten den Spielern in den letzten Jahren vor der Veröffentlichung eines Spiels geholfen, fundierte Entscheidungen zu treffen? Entweder war es zielloses Schilling, politisch motiviertes Posieren oder lässiges Aufstoßen von Gesprächen.

Verdammt, die Journalisten haben die Spieler nicht einmal gewarnt Aliens: Colonial Marines nichts wie seine E3-Demo zu sein, auch wenn sie es zum Anfassen haben ... vor der Veröffentlichung! Eurogamer, Digitale Trends und Games Radar Alle haben in ihren praktischen Sessions nicht erwähnt, dass keines der Spiele dem E3-Filmmaterial ähnelte, sondern es als "noch in der Beta" eingestuft.

Wann war das letzte Mal wirklich tatsächlich für die Spieler zu schlagen gingen die Journalisten, wenn es um den aggressiven DLC oder Saisonkarten kamen? Heck, einige von ihnen sogar verteidigt Capcom für die Aufnahme Schritte auf-Disc DLC zu normalisieren.

Haben die Medien Spiele gegen Vorwürfe verteidigt, wonach Spiele Menschen gewalttätig und sexistisch machen? Ich habe in letzter Zeit das Gegenteil erlebt, als einige Medien an Bord sprangen und sagten, dass Spiele Sie dazu veranlassen, zu werden gewalttätig und sexistisch.

Wo ist dieser verbraucherfreundliche Aktivismus, von dem die Leute sagen, dass er mit Bethesdas neuestem Schritt vom Spielejournalismus abgezogen wird? Wo ist es hin? Wo war es? Wann war es in den letzten Jahren so aktiv, um das Wachstum der Glücksspielbranche zu verbessern und voranzutreiben?

Soweit ich sehen kann, ist der konsumentenfreundliche Aktivismus des Spielejournalismus ungefähr so ​​lebendig und gut wie Bambis Mutter.

(Haupt Bild mit freundlicher Genehmigung von Dogtown1)