Street Fighter 5 Verkauft 1.4 Million Während Capcom für mehr Diversity Schiebt

Die Capcom-Finanzdaten sind in und sie zeigen einige sehr interessante Statistiken. China ist ein Markt, der von Hand zu Fuß wächst, während die Pachinko- und Arcade-Märkte stagnieren. In der Zwischenzeit plant Capcom, das Unternehmen neu zu organisieren und weiterzuentwickeln, indem es auf mehr Vielfalt drängt… und mehr Spiele in China veröffentlicht.

Gemäß ShoryukenEs wurde im Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2015 erwähnt, dass Street Fighter V gelang es, 1.4 Millionen innerhalb seines Debütquartals zu verkaufen. Die Verkaufszahlen wurden von 600,000-Einheiten abgezogen, wobei Capcom ursprünglich den Zielumsatz für 2 Millionen Einheiten innerhalb des ersten Quartals festgelegt hatte. Ich frage mich, ob nicht das Spiel auf der Xbox Man hatte etwas mit den unter den Erwartungen liegenden Zahlen zu tun?

Shoryuken notes that Capcom isn’t too worried about the lower-than-expected figures given that they plan to pad the game’s sales lifespan with a long tail-end featuring plenty of DLC and a fruitful e-sports run.

Zehn Cent Monster Hunter Online war eine weitere große Eigenschaft, die auch kurze erwarteter Zahlen fiel. Entsprechend der Finanzbericht, Capcom stated…

"Im kontinuierlich wachsenden chinesischen Markt ist der Vertrieb der PC Online-Spiel "Monster Hunter Online" von Tencent Holdings Limited in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, das im Dezember 2015 begann, war gut gestartet und erhöhte damit die Möglichkeit einer noch größeren Geschäftsentwicklung in China.

 

„Auf der anderen Seite scheiterte der Vergnügungsmarkt Anzeichen für eine Besserung zu zeigen, und die Ergebnisse blieben weich.“

The amusement sector’s operating income was down by 25% compared to the previous year.

Trotzdem erzielte Capcom einen Nettogewinn von 13.7% gegenüber dem Vorjahr.

Also, was werden sie in Folge tun? Hop auf dem Diversity-Zug.

The fiscal report notes that Capcom will be really pushing for more diversity within the company, where it states…

“The Company has been engaged in initiatives to employ people of diverse backgrounds and has been promoting diversity by conducting personnel recruiting, evaluations and promotions without prejudice based on one’s nationality, gender, age, etc.”

Sie wollen mehr Frauen in Führungspositionen setzen, während auch Arbeitszeit für diejenigen mit Kindern oder während der Kindererziehung Phasen ihres Lebens verringert wird.

The report goes on to say…

„Im Rahmen dieser Bemühungen ist die Gesellschaft forciert mit seiner Unterstützung für die Kindererziehung von Erziehungsurlaub Bereitstellung und kürzere Arbeitszeiten und Frauen in Führungspositionen sowie der Einsatz und die Pflege globale menschliche Ressourcen zu fördern. Als Ergebnis die Gesellschaft, zum Ende des Geschäftsjahres im Bericht beschäftigt 24 Frauen in Manager-Positionen (10.3% aller Mitarbeiter in Manager-Positionen) und 91 Ausländer (4.0% aller Mitarbeiter). „

Wenn sie sagen, „91 Ausländer“ verweisen sie auf nicht-japanische Arbeits im Unternehmen oder Nicht-Weißen in ihrem amerikanischen Hauptquartier zu arbeiten?

Anyway, following the push to help more women succeed in the workplace, Capcom will be aiming to get more women into managerial positions over the next couple of years. In fact, they want 15% of their managerial workforce to be women by 2021, stating in the report…

“[…] in consideration of the Act of Promotion of Women’s Participation and Advancement in the Workplace, which went into effect from April 2016, the Company has been making further efforts to support the advancement of women in the workplace by ensuring a friendly environment for female workers through such means as providing internal nursery care services, while at the same time improving the internal environment in order to increase the percentage of women in the Company’s manager positions to 15% by 2021.”

Capcom will auch viel mehr auf Übersee Vertrieb und Expansion konzentrieren, und zwar mehr Spiele und Produkte gezielt den USA, Europa und China zu nutzen. Laut dem Bericht, ist Japan ziemlich alle gemolken werden.

They plan to expand the company’s presence while focusing on properties and brands that show growth potential. They note that Street Fighter und Resident Evil already have mainstream appeal and they want to capitalize on that. How exactly? They don’t say.

Anyway, it will be very interesting to see how their diversity initiative and focus on child care services and family-oriented productivity facilities within the corporate structure affect the way Capcom does business. If it means not having to deal with stupidity like disc-locked content, then it’s all good in my book.

(Haupt Bild mit freundlicher Genehmigung von SFV Mods)